Nürnberg sagt weltberühmten Christkindlesmarkt ab

26.10.2020
Die Weihnachtszeit wird anders als wir sie kennen. Nach anderen Städten sagt nun auch Nürnberg seinen weltberühmten Christkindlesmarkt ab.
Einen «Gruß vom Nürnberger Christkindlesmarkt» wird es in diesem Jahr nicht geben. Der berühmte Weihnachtsmarkt wurde abgesagt. Foto: Daniel Karmann/dpa
Einen «Gruß vom Nürnberger Christkindlesmarkt» wird es in diesem Jahr nicht geben. Der berühmte Weihnachtsmarkt wurde abgesagt. Foto: Daniel Karmann/dpa

Nürnberg (dpa) - Der weltberühmte Christkindlesmarkt in Nürnberg fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Das teilte die Stadt Nürnberg mit Blick auf die steigenden Corona-Fallzahlen am Montag (26. Oktober) mit.

«Uns fällt diese Entscheidung sehr schwer. Der Christkindlesmarkt mit seiner großen Tradition gehört zu Nürnberg», sagte Oberbürgermeister Marcus König (CSU).

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bewegt sich auch in Nürnberg in Richtung des Schwellenwerts von 100 und mehr Infektionen innerhalb von sieben Tagen. Zurzeit liegt dieser nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministeriums bei 76,01. «Es ist davon auszugehen, dass die Schwelle noch in nächster Zeit über 100 steigt und die Corona-Ampel des Ministeriums auf dunkelrot umspringt», sagte König.

Ursprünglich hatte die Stadt geplant, den traditionellen Christkindlesmarkt dezentraler und mit einem strengen Hygiene-Konzept stattfinden zu lassen. Doch angesichts der steigenden Zahlen halte die Stadt dieses nun für ein falsches Signal, sagte König.

Zusammen mit dem Dresdner Striezelmarkt ist der Nürnberger Christkindlesmarkt einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Diesen eröffnet traditionell das Christkind mit dem Prolog, dem meist Tausende Besucher auf dem Hauptmarkt lauschen. Welche Rolle das Nürnberger Christkind in diesem Jahr dennoch spielen könne, überlege die Stadt noch, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:201026-99-90357/2

Homepage Christkindlesmarkt


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
«Nikolaus» Hubert Weddehage beantwortet im Nikolausbüro in Nikolausdorf im Kreis Cloppenburg Briefe von Kindern an den Weihnachtsmann. Foto: picture alliance / dpa Kinder wünschen sich vom Nikolaus: «Corona soll weggehen» Jedes Jahr schreiben zahlreiche Kinder ihre Wünsche an den Nikolaus, den Weihnachtsmann oder das Christkind. Dieses Jahr steht ein Thema ganz oben.
An den Nikolaus im saarländischen St. Nikolaus können die Kinder auch in diesem Jahr schreiben. Foto: Nikolauspostamt/dpa Kinder können an den Nikolaus schreiben Das Nikolauspostamt - ja richtig gehört - das hat auch dieses Jahr alle Hände voll zu tun. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt gingen mehrere Tausend Briefe ein, denen sich die Mitarbeiter nun annehmen.
Würstchenbuden, Glühweinduft und Krippenspiele - trotz der Corona-Krise sollen Weihnachtsmärkte in diesem Jahr stattfinden. Wenn auch unter anderen Bedingungen als in den Vorjahren. Foto: David Schwarz/dpa/Archiv In welchen deutschen Städten Weihnachtsmärkte geplant sind Würstchenbuden, Glühweinduft und Krippenspiele - trotz der Corona-Krise sollen Weihnachtsmärkte in diesem Jahr stattfinden. Wenn auch unter anderen Bedingungen als in den Vorjahren. Individuelle Konzepte sollen helfen, Infektionen zu verhindern.
Der Nürnberger Christkindlesmarkt öffnet am 1. Dezember. Foto: Daniel Karmann/dpa Von der Messe zum Budenzauber: Nürnberger Christkindlesmarkt Der Nürnberger Christkindlesmarkt steht für Weihnachtsromantik pur - so sehen es zumindest viele seiner Fans. Dabei waren die Anfänge des «Städtleins aus Holz und Tuch» eher schnöde.