«Little Town Hero» macht Spieler zu Kleinstadthelden

13.07.2020
«Little Town Hero» ist eine kunterbunte Mischung aus Rollen- und Rundenstrategiespiel. Vor allem Fans japanischer Comics können bei dem familienfreundlichen Abenteuer ihren Spaß haben.
Monsterjagd: Entwickler von «Little Town Hero» ist das japanische Studio Game Freak, sonst vor allem für die «Pokémon»-Spiele bekannt. Foto: Nintendo/dpa-tmn
Monsterjagd: Entwickler von «Little Town Hero» ist das japanische Studio Game Freak, sonst vor allem für die «Pokémon»-Spiele bekannt. Foto: Nintendo/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - In einem beschaulichen Dorf wohnt Axe, der Held von «Little Town Hero». Eines Tages wird der Ort, den niemand verlassen darf, von Monstern überfallen. Nun ist es an Axe und seinen Freunden Matock und Nelz, den anrückenden Monsterscharen erbitterten Widerstand zu leisten.

Zum Glück hat Axe in einer Höhle einen geheimnisvollen Stein gefunden. Dieser lässt ihn schnell zum stärksten Kämpfer weit und breit werden. Perfekte Gelegenheit also, um das böse Monstergesindel wieder aus der Nachbarschaft zu vertreiben - und um die Geheimnise rund um den Heimatort der Helden zu ergründen: Wieso darf niemand das Dorf verlassen? Und wer hat die Monster geschickt?

Ideen muss man haben

«Little Town Hero» verbindet Elemente von klassischen Computer-Rollenspielen mit einer Kampftechnik, die ein wenig an Sammelkartenspiele wie «Yu-Gi-Oh!» erinnert. Denn Axe und der Spieler beginnen einen Kampf gegen ein Monster nicht mit magischen oder kämpferischen Fähigkeiten, sondern mit mehreren sogenannten «Ideen».

Während des Kampfes kann man mehr Ideen sammeln und muss sie so miteinander kombinieren, dass sie die Ideen des Gegners zerstören - so lange, bis er quasi waffenlos vor dem Helden steht. Nach gewonnen Kämpfen gibt es Fertigkeitspunkte, mit denen Axe seine Ideen verbessern kann.

Neues vom «Pokémon»-Macher

Entwickler des Spiels ist das japanische Studio Game Freak, sonst vor allem für die verschiedenen «Pokémon»-Spiele bekannt. Mit denen ist «Little Town Hero» nicht direkt verwandt, der zeichentrick-ähnliche Grafikstil hat aber zumindest gewisse Ähnlichkeiten. Und ähnlich wie bei der «Pokémon»-Monsterjagd geht es auch hier trotz aller Kämpfe stets familienfreundlich zu.

«Little Town Hero» ist ab 6 Jahren freigegeben und für Nintendo Switch, Playstation 4 und Xbox One erhältlich. Eine PC-Version soll in Kürze folgen. Als Download kostet das Spiel je nach Plattform um die 25 Euro, die Disc-Version mit ein paar Extras kostet knapp 50 Euro.

© dpa-infocom, dpa:200709-99-732783/4


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Gefahr von Malware-Befall: Nach dem Supportende Mitte Januar 2020 versorgt Microsoft Windows 7 nicht mehr mit Sicherheitsupdates. Foto: Robert Günther Die Tage von Windows 7 sind gezählt - Wie geht es weiter? Ein gutes Jahrzehnt hat Windows 7 auf dem Buckel. Trotzdem läuft das Betriebssystem noch auf Millionen Rechnern weltweit. Doch bald lässt Microsoft den Support auslaufen. Nutzer müssen handeln.
Wilder Ritt auf dem Säbelzahntiger: Takkar kann als sogenannter Bestienmeister auf die Unterstützung verschiedener Tiere zählen. Foto: Ubisoft Eule statt Granate: Mit «Far Cry Primal» in die Steinzeit Tiere jagen, Kräuter sammeln und Camp für Camp die Welt erobern. An vielen Stellen ist «Far Cry Primal» genau wie andere Episoden der Erfolgsserie. Schusswaffen gibt es allerdings keine. Denn diesmal führt die Abenteuerreise Computerspieler in die Steinzeit.
Für viele geht es beim Cheaten einfach um das gute Gefühl, anderen überlegen zu sein. Hier treten Spieler in «World of Warcraft» gegeneinander an. Caroline Seidel/dpa-tmn Foto: Caroline Seidel Wie Cheats die Videospiel-Welt vergiften Betrüger gibt es überall, auch in der Welt der Videospiele. Mit sogenannten Cheats verschaffen sich manche Spieler unfaire Vorteile - sehr zum Leidwesen anderer. Doch der Kampf gegen Cheater ist ein ewiges Wettrüsten mit ungewissem Ausgang.
Tauchen mit den Walen: Die Meeresriesen sind in «Beyond Blue» lebensecht animiert - das macht Sequenzen wie diese besonders beeindruckend. Foto: E-Line Media/dpa-tmn «Beyond Blue»: Ein Tauchabenteuer für Naturfreunde Frei nach Isaac Newton ist das, was wir nicht wissen, ein Ozean. Gegen dieses Unwissen kann etwas unternommen werden - in «Beyond Blue» zum Beispiel, einem etwas anderen Abenteuerspiel.