Harzer Baumschwebebahn bei Besuchern beliebt

26.10.2020
Obwohl sie erst Anfang August eröffnet wurde, gehört die Harzer Baumschwebebahn schon zu den Hauptattraktionen des Nord-Harzes. Tausende Besucher haben inzwischen die ein Kilometer lange Fahrt zurückgelegt. Und bis Ende des Jahres dürften es noch mehr werden.
Die rund 1000 Meter lange Strecke der Harzer Baumschwebebahn kann seit Anfang August genutzt werden. Foto: Swen Pförtner/dpa
Die rund 1000 Meter lange Strecke der Harzer Baumschwebebahn kann seit Anfang August genutzt werden. Foto: Swen Pförtner/dpa

Bad Harzburg (dpa) - Mehr als 35.000 Besucher sind bereits mit der Anfang August eröffneten Baumschwebebahn durch die Wipfel großer Bäume in Bad Harzburg im Landkreis Goslar geschwebt.

«Wir sind total begeistert und sprachlos, dass das Angebot so gut angenommen wird,» sagte Projektsprecherin Eva Ronkainen-Kolb. Unter den Besuchern seien junge, aber auch viele ältere Menschen. Besonders in den Ferien sei die Bahn gut ausgelastet gewesen. Die Gäste schweben in einem Geschirr angeschnallt mit 12 bis 15 Stundenkilometern durch die Baumwipfel am knapp 500 Meter hohen Burgberg hinab. Die Fahrt auf der 1000 Meter langen Strecke dauert im Schnitt sechs Minuten.

Auch in den Wintermonaten soll die Bahn geöffnet bleiben. «Wir müssen natürlich beobachten, wie sich das Wetter entwickelt. Aber prinzipiell planen wir, durchgehend geöffnet zu bleiben», so Ronkainen-Kolb weiter. Bisher habe man erst an zwei Tagen wegen Windes und stürmischer Böen schließen müssen. Bei zu starkem Wind würden die Besucher einfach nicht vorankommen.

Für den Bau der Baumschwebebahn wurden 19 Masten am Burgberg errichtet. Das Projekt hat insgesamt zweieinhalb Millionen Euro gekostet. 742.000 Euro steuerten Bund und Länder dazu bei.

© dpa-infocom, dpa:201026-99-87273/2

Infos zur Baumschwebebahn


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Naturschutzgebiet „Luneplate“ bei Bremerhaven gibt es einen neuen Radwanderweg. Er hat eine ungefähre Länge von 34 Kilometern und führt durch Naturschutzgebiete, über den Weserdeich und durch Hafenlandschaften. Foto: Ingo Wagner Breites Angebot: Regionen im Nordwesten werten Radwege auf Ob Klubtour, Energiewende auf dem Bauernhof oder Paddelintermezzo - die Angebote für Radurlauber im Nordwesten werden immer differenzierter. Ein Überblick über neue Routen und Ausbauten von Uelzen bis Oldenburg.
Die Marienwand im Harz gehört mit ihren Felstürmen zu den beliebtesten Kletterfelsen im Okertal. Foto: Swen Pförtner/dpa Klettern macht auch in Norddeutschland Spaß Raus aus der Sporthalle, rein in die Natur: Klettern gehört zu den Freizeitbeschäftigungen, die auch in Corona-Zeiten Spaß machen. Dafür muss es nicht gleich in die Alpen gehen, auch in Niedersachsen gibt es viele Möglichkeiten. Doch worauf sollten Anfänger achten?
Im Serengeti-Park Hodenhagen können Eintrittskarten an der Tageskasse gekauft werden, eine Online-Anmeldung ist nicht notwendig. Das gilt jedoch nicht für alle Freizeitparks in Niedersachsen. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa Niedersachsen: Besuch im Freizeitpark rechtzeitig planen Mit den Herbstferien startet für die Freizeitparks in Niedersachsen der Endspurt. Doch auch zum Abschluss der Saison läuft der Betrieb unter strengen Corona-Auflagen. Was Besucher beachten sollten.
Unzählige Besucher des Brocken-Gipfels stehen am Bahnsteig des Bahnhofs Brocken. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa Mit dem Rollstuhl im Harz Mit Gehhilfen oder Rollstuhl wird jede Treppe zur Hürde. Aber selbst in Gebirgslagen wie dem Harz wird barrierefreies Reisen immer einfacher.