Hapag-Lloyd Cruises verbannt Schweröl von einigen Schiffen

06.02.2019
Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd setzt künftig auf umweltfreundlicheres Marine Gasöl: Ein altes und zwei sich im Bau befindliche Expeditionsschiffe sollen mit dem Treibstoff fahren.
Der Naturschutzbund »Nabu« macht schon lange auf die hohe Belastung durch Schiffsabgase aufmerksam. Foto: Carmen Jaspersen
Der Naturschutzbund »Nabu« macht schon lange auf die hohe Belastung durch Schiffsabgase aufmerksam. Foto: Carmen Jaspersen

Hamburg (dpa/tmn) - Hapag-Lloyd Cruises wird künftig bei allen Expeditionskreuzfahrten weltweit auf Schweröl verzichten. Ab Juli 2020 werde ganzjährig auf allen Routen ausschließlich schadstoffärmeres Marine Gasöl (MGO) zum Einsatz kommen, kündigte die Reederei an.

Das betrifft die alte «Bremen» und die zwei in Bau befindlichen Schiffe «Hanseatic nature» und «Hanseatic inspiration». Die «Hanseatic spirit», die 2021 zur Flotte hinzukommt, werde ebenfalls mit dem Treibstoff fahren.

Der Nabu begrüßt den aus Sicht des Naturschutzbundes überfälligen Schritt. «Hapag-Lloyd Cruises nimmt hier eine Vorreiterrolle ein», sagt Nabu-Verkehrsexperte Dietmar Oeliger. Andere Reedereien sollten jetzt nachziehen. In der Antarktis ist die Verwendung schwefelarmer Treibstoffe seit Jahren Pflicht. Dort dürfen die Reedereien schon lange nicht mehr mit Schweröl unterwegs sein. Hapag-Lloyd Cruises nutzt Marine Gasöl bisher auch schon in der Arktis und vor der russischen Halbinsel Kamtschatka.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Kreuzfahrtschiff «Bremen» vor Fidschis Hauptinsel Viti Levu: Maximal 155 Gäste finden an Bord Platz. Foto: Hapag-Lloyd Cruises Auf Expeditionskreuzfahrt in der Südsee Südsee ist ein ultimatives Sehnsuchtsziel. Auf einer Expeditionskreuzfahrt lässt sich die Inselwelt besonders gut erkunden. Es ist eine Reise in eine Welt voller exotischer Klischees – und der Versuch, dahinter zu schauen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Wohin steuert die Kreuzfahrt? Die Kreuzfahrt kämpft gegen das Image als Umweltverschmutzer. Doch nicht nur Aida Cruises setzt künftig auf schadstoffärmeres LNG. Und eine andere Reederei will sogar unter anderem Fischabfälle verwenden.
Das neue Schiff «Hanseatic inspiration» ist speziell für Expeditionsreisen gebaut worden. Foto: Hapag-Lloyd Cruises/dpa-tmn «Hanseatic inspiration» in See gestochen Expeditionskreuzfahrten sind beliebt. Hapag-Lloyd Cruises hat nun ein weiteres Schiff für extreme Fahrtgebiete in Dienst gestellt.
Die beiden Expeditionskreuzfahrtschiffe «Hanseatic nature» und «Hanseativ inspiration» sollen ab kommenden Jahr auf Fahrt gehen. 2021 könnte ein drittes Schiff die Hanseatic-Klasse von Hapag-Lloyd Cruises vergößern. Foto: Hapag-Lloyd Cruises Hapag-Lloyd Cruises soll weiteres Expeditionsschiff erhalten Mit dem Kreuzfahrtschiff auf Expedition in entlegene Regionen: Der Markt für Expeditionskreuzfahrten boomt. Hapag-Lloyd Cruises will deshalb 2021 ein drittes Schiff für Touren dieser Art in den Dienst stellen.