Clemens Bader

Bannsteinhof Zweibrücken

~ km Bannsteinhof 1, 66482 Zweibrücken

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 10:00 - 12:00, 16:00 - 18:00
Dienstag: 10:00 - 12:00, 16:00 - 18:00
Mittwoch: Geschlossen
Donnerstag: Geschlossen
Freitag: 10:00 - 18:00
Samstag: 10:00 - 13:00
Sonntag: Geschlossen

Bannsteinhof: Der Biohof mit Hofladen in Zweibrücken Mörsbach.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (4024) Alle anzeigen
Wer nicht gerne im Supermarkt einkauft, sondern auf dem Bauernhof, kann im Internet nach einer Adresse in der Nähe suchen. Foto: www.mein-bauernhof.de Suchmaschine für Hofläden und Wochenmärkte Wer seine Lebensmittel nicht im Supermarkt einkaufen will, sondern direkt beim Erzeuger, kann jetzt auf Hilfe aus dem Netz hoffen: Eine Suchmaschine verrät, wo man frisch einkaufen kann.
Baby-Tees sind offenbar nicht so gesund wie viele Eltern glauben. Bei einer Laboruntersuchung kam heraus: Die Teekräuter enthalten oft pflanzliche Gifte. Foto: Patrick Pleul Test von Baby-Tees: Jeder 3. Tee enthielt Giftstoffe Bei einem Test zeigt sich: Viele Baby-Tees enthalten potenziell gefährliche Pflanzenstoffe. Im Allgemeinen seien sie aber nur in hoher und langer Dosierung für Menschen gefährlich, sagt ein Experte.
«Amazonas des Nordens»: Die Peene ist ein Paradies für Naturliebhaber und Naturfotografen wie Roman Vitt. Foto: naturfotografie roman vitt/dpa-tmn Tierisches Meck-Pomm: Von Solarbootstour bis Kuhsafari Bei Mecklenburg-Vorpommern denken die meisten an Küste und Strand. Aber auch im Landesinneren gibt es sehenswerte Naturlandschaften. Und oft tierisch viel zu sehen. Drei Beispiele.
Mit dem gemeinsamen Projekt wollen die Universität Oldenburg und die niederländische Stadt Leeuwarden dem Bienensterben entgegensteuern. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Der Kampf gegen das Bienensterben Das Bienensterben gibt Wissenschaftlern seit Jahren Rätsel auf. Mit einem gemeinsamen Projekt wollen Experten aus Oldenburg und den Niederlanden nun Kinder forschen lassen.