Kinder von Akademikern kellnern im Studium seltener

17.10.2017
Das Studium ist eine finanziell harte Zeit. Deswegen müssen viele junge Leute nebenbei arbeiten. Zu den beliebtesten Tätigkeiten gehört eigentlich das Kellnern. Nur bei Kindern von Akademikern sieht es etwas anders aus.
Kinder aus einem Akademikerhaushalt kellnern während des Studiums seltener als junge Erwachsene, deren Eltern selber nicht an der Uni waren. Foto: Axel Heimken/dpa
Kinder aus einem Akademikerhaushalt kellnern während des Studiums seltener als junge Erwachsene, deren Eltern selber nicht an der Uni waren. Foto: Axel Heimken/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Bei der Entscheidung für einen Studentenjob spielt unter anderem das Elternhaus eine Rolle. Das geht aus einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor.

So arbeiten Kinder von Eltern, die selbst nicht an der Uni waren, etwas häufiger in Jobs, die mit ihrem Studium nichts zu tun haben - als Kellner etwa. Kinder aus einem Akademikerhaushalt arbeiten dagegen insgesamt seltener.

Geht es dagegen um Jobs mit Studienbezug, als Werkstudenten etwa, gibt es kaum Unterschiede zwischen den Gruppen. Die Gründe dafür sind aber unterschiedlich: Einerseits bringen Kinder aus Akademikerhaushalten an der Uni oft bessere Leistungen und haben damit gut Chancen auf solche Stellen. Kinder von Nicht-Akademikern haben andererseits aber oft schon eine Berufsausbildung und qualifizieren sich auf diesem Weg.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Offen für alle? Auch Berufstätige und andere Nicht-Studenten können über spezielle Weiterbildungen Vorlesungen oder Seminare besuchen. Foto: Bodo Marks/dpa Uni ohne Studium: Weiterbildungen mit Hochschulzertifikat Wer an die Uni will, muss Student sein? Falsch! Längst ist es auch für Außenstehende möglich, Veranstaltungen zu besuchen - gegen Geld. Weiterbildungen mit Hochschulzertifikat machen es möglich. Der Markt ist jedoch arg unübersichtlich.
Den ganzen Tag über den Büchern sitzen: Wer als Student Familie oder noch einen Job hat, kann das nicht immer leisten. Eine Möglichkeit ist dann, in Teilzeit zu studieren. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Hälfte Hörsaal, Hälfte Leben: Studieren in Teilzeit Kranke Angehörige, Kinder, ein Beruf: Gründe für ein Teilzeitstudium gibt es genug. Doch so vielfältig die Gründe, so zahlreich sind die Probleme. Denn viele Hochschulen sind kaum darauf eingestellt. Und umgekehrt unterschätzen viele Teilzeit-Studis die Herausforderung.
Wer sich rasch entscheidet, kann noch in diesem Jahr ein Studium beginnen und sich schon bald in einem Hörsaal wie diesem wiederfinden. Foto: Oliver Berg/dpa Neue Studienmöglichkeiten: Von Cyber-Sicherheit bis Design Jetzt aber schnell! Einige Hochschulen bieten brandneue Studienprogramme für das kommende Semester an. Doch die Bewerbungsfristen für viele Studiengänge enden bereits in ein paar Tagen.
Beim Kongress des Bundesverbandes Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) tauschen sich die Mitglieder untereinander aus. Foto: Robert Schlesinger Engagement in politischen Hochschulgruppen Wer etwas verändern will, muss sich engagieren. Dazu haben gerade Studierende viele Möglichkeiten. Politische Hochschulgruppen sind eine davon. Hier können sie bei wichtigen Entscheidungen mitmischen und ihre Werte vertreten - ohne gleich Parteimitglied zu werden.