ZKE Zweckverband Kommunale Entsorgung Heusweiler Körper- schaft des öffentlichen Recht

~ km Saarbrücker Str. 28, 66265 Heusweiler
Auf einen Blick: ZKE Zweckverband Kommunale Entsorgung Heusweiler Körper- schaft des öffentlichen Recht finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Heusweiler, Saarbrücker Str. 28. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist ZKE Zweckverband Kommunale Entsorgung Heusweiler Körper- schaft des öffentlichen Recht eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Öffentliche Verwaltung.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06819057351. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.zke-heusweiler.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (11) Alle anzeigen
Passende Berichte (1185) Alle anzeigen
Um die Steuerlast zu senken, können Mieter vom Vermieter verlangen, die Nebenkostenabrechnung genauer aufzuschlüsseln. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa Vermieter muss Nebenkostenabrechnung aufschlüsseln Mit Hilfe ihrer Nebenkostenabrechnung können Mieter ihre Steuerlast senken. Doch was tun, wenn die absetzbaren Beträge auf der Abrechnung gar nicht erkennbar sind? Müssen Vermieter sie gesondert ausweisen? Ein Gericht hat jetzt die Anforderungen an den Vermieter präzisiert.
Die Vergabe eines Anschlusskredits ist schwieriger geworden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Anschlussfinanzierung: Bank prüft erneut Kreditwürdigkeit Bisher war die Anschlussfinanzierung für einen Immobilienkredit keine große Sache. Doch neuerdings prüfen die Geldinstitute nochmals die Bonität ihres Kunden. Diese neue Prozedur sollten Immobilienkäufer schon bei der Erstfinanzierung bedenken.
Wem die Strompreise zu hoch werden, der kann den Stecken ziehen und zu einem anderen Anbieter wechseln. Denn ändern sich die Preise, haben Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht. Foto: Jens Kalaene Günstigeren Energieanbieter gefunden - So klappt der Wechsel Wer Energieanbieter vergleicht, findet oft eine günstigere Alternative. Doch was ist bei einem Wechsel zu tun? Diese Wege gibt es:
Arbeitnehmer müssen die BahnCard, die sie vom Chef erhalten, nicht versteuern, wenn dieser bei ihrem Einsatz für Dienstfahrten so viel spart, wie die Karte gekostet hat. Foto: Andrea Warnecke Steuerfreie Privatfahrten mit BahnCard vom Arbeitgeber Erhalten Arbeitnehmer von ihrem Chef für Dienstfahrten eine BahnCard, können Steuern anfallen. Zumindest wenn sie auch privat zum Einsatz kommt. Denn dann betrachtet das Finanzamt den Wert der Rabattkarte als Arbeitslohn. Eine Ausnahme gibt es jedoch.