Worauf man beim Goldkauf achten sollte

15.04.2022
Um Gold zu kaufen, muss man nicht mehr ins Geschäft gehen. Längst gibt es zahlreiche Angebote im Internet. Doch wie in jeder Branche treiben auch hier schwarze Schafe ihr Unwesen.
Nur echt mit Prägung: Die Reinheit des Goldbarrens muss auf dem Produkt kenntlich gemacht werden. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa-tmn
Nur echt mit Prägung: Die Reinheit des Goldbarrens muss auf dem Produkt kenntlich gemacht werden. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa-tmn

Pforzheim (dpa/tmn) - Wer einen seriösen Goldanbieter zum Beispiel für den Kauf von Goldbarren sucht, ist gut beraten, bei Scheideanstalten, also den Aufbereitern von Edelmetallen, auf Zertifizierungen und Mitgliedschaften in Branchenverbänden zu achten. Bei Anbietern im Internet hilft ein Blick ins Impressum: Sind die Angaben zum Inhaber und zur Rechtsform vollständig, gibt es Angaben zum Handelsregistereintrag?

Zudem empfiehlt York Tetzlaff, Chef der Fachvereinigung Edelmetalle mit Sitz in Pforzheim, einen Abgleich mit dem tagesaktuellen Goldpreis: «Seriöse Anbieter orientieren sich daran. Wenn jemand zu deutlich günstigeren Konditionen verkauft, sollte man vorsichtig sein», sagt Tetzlaff.

Bewertung, Prägung und Zertifikat geben zusätzliche Sicherheit

Ein gutes Indiz sei, ob Anbieter speziell auf einen sicheren Versand hinweisen. Um das zu überprüfen, empfiehlt Tetzlaff zunächst einen kleineren Testkauf, bevor man große Summen investiert.

Seriöse Bewertungen der Anbieter gibt es im Internet, vor allem auf einschlägigen Handelsplattformen für Investmentprodukte. Tetzlaff zufolge seien alle Barren-Hersteller verpflichtet, die Reinheit des Goldes durch eine entsprechende Prägung (zum Beispiel Feingold 999.9) zu bestätigen. Ein beigelegtes Zertifikat, das das Gewicht des Barrens garantiert, ist ebenfalls Pflicht.

© dpa-infocom, dpa:220413-99-909784/2

Fachvereinigung Edelmetalle über Goldrecycling

Fachvereinigung Edelmetalle über Rohstoffbezug

Fachvereinigung Edelmetalle über Selbstverpflichtungen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer viel Gold für sein Geld bekommen möchte, sollte nicht zu kleine Stücke kaufen. Die Spanne zwischen An- und Verkaufspreis kann sonst Nachteile bringen. Foto: Filip Singer/EPA/dpa Glanz für das Depot - So kaufen Anleger Gold Wer eine sichere Geldanlage möchte, entscheidet sich häufig für Gold. Doch das Edelmetall unterliegt Preisschwankungen. Daher sollten Anleger den Goldanteil im Depot eher gering halten. Darüber informiert der Bundesverband deutscher Banken.
Eine Investition in das als krisenfest geltende Edelmetall Gold kann durchaus lohnenswert sein. Foto: Arne Dedert Gold kann als Beimischung im Depot sinnvoll sein Finanz-Experten raten Anlegern, beim Depotkauf einen gewissen Teil in Gold zu investieren. Große Renditen sind zwar nicht zu erwarten, aber die relative Wertstabilität des Edelmetalls kann mögliche Einbußen abfedern.
Faszination Gold: Besonders in Krisenzeiten erfreut sich das Edelmetall großer Beliebtheit. Foto: Uli Deck/dpa/dpa-tmn Das sollten Anleger bei Gold-Investments wissen Die Inflation schießt in die Höhe, das Geld wird immer weniger wert. Manche Menschen suchen daher Zuflucht beim Edelmetall. Ist das eine gute Idee?
Gold ist bei vielen Anlegern beliebt. Beim Kauf gilt: Größere Stückelungen sind günstiger als kleinere. Foto: Andreas Gebert/dpa/dpa-tmn Glänzendes Investment: So wird der Goldkauf zum Erfolg Gold ist bei Anlegern beliebt. Als Beimischung zum Depot kann die Anlage sinnvoll sein. Warum es besser ist, größere Mengen zu kaufen und warum man nicht unbedingt Barren oder Münzen braucht.