Weniger Einkommen 2022? - Ausgaben vorziehen kann lohnen

15.11.2021
Manche Veränderungen werfen ihren Schatten voraus - die Rente oder die Geburt eines Kindes zum Beispiel. Das hat unter Umständen Einfluss auf das Einkommen. Warum es sich lohnt, Ausgaben vorzuziehen.
Manchmal lohnt es sich, bestimmte Anschaffungen noch in diesem Jahr zu machen. Damit kann die Steuerlast gesenkt werden. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn
Manchmal lohnt es sich, bestimmte Anschaffungen noch in diesem Jahr zu machen. Damit kann die Steuerlast gesenkt werden. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Für manche steht jetzt schon fest, dass sie im Jahr 2022 wesentlich niedrigere Einkünfte erzielen werden. Das betrifft zum Beispiel alle, die im kommenden Jahr in Rente gehen oder Elternzeit nehmen. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, steuermindernde Ausgaben noch ins Jahr 2021 vorzuziehen, rät der Bund der Steuerzahler.

Der Grund: Wird im kommenden Jahr keine oder nur noch wenig Einkommensteuer gezahlt, können die Ausgaben unter Umständen nicht mehr steuermindernd genutzt werden. Wer also ohnehin erforderliche Ausgaben in dieses Jahr vorzieht, kann diese noch bei der Steuererklärung 2021 ansetzen und so die Steuerlast drücken. Beispiele für steuermindernde Ausgaben sind Handwerkerleistungen oder Werbungskosten wie Fachbücher oder Büroausstattung.

© dpa-infocom, dpa:211115-99-04075/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Miethöhe muss 66 Prozent der ortsüblichen Miete betragen, wenn der Vermieter die Ausgaben durch Mieteinnahmen steuerlich voll absetzen will. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild Verbilligte Vermietung: Miethöhe muss ausreichend sein Vermieter, die ihre Immobilien zu billig an Bekannte oder Fremde vermieten, müssen steuerliche Einbußen fürchten. Nur wenn die Miete mindestens 66 Prozent der ortsüblichen Miete beträgt können Ausgaben voll gegengerechnet werden.
Kindergeld kann auch für volljährige Kinder beantragt werden. Hierbei müssen Eltern aber beachten: Die Fristen für rückwirkende Anträge werden ab 2018 kürzer. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neue Fristen für rückwirkende Kindergeldanträge ab 2018 Kindergeld kann bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt werden. Doch nicht immer wissen Eltern das. Ab dem kommenden Jahr sollten sie sich über die Voraussetzungen schnell informieren. Denn für rückwirkende Anträge bleibt dann weniger Zeit.
Wer eine Abfindung bekommt, kann den Zahlungszeitpunkt verlegen. Das kann sich steuerlich lohnen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Vertragauflösung: Auszahlung von Abfindung schlau festlegen Wer sein Unternehmen verlässt, bekommt häufig eine Abfindung. Das Geld zählt als Einkommen und muss deshalb versteuert werden. Steuergestaltung ist hier aber erlaubt.
Geprüftes Feuerwerk erkennen Käufer am CE-Zeichen und der nachfolgenden Registriernummer. Die BAM-Kennzeichnung ist ebenfalls ein Nachweis für sichere Knallkörper. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Böllern und feiern: So läuft an Silvester alles glatt Bis zum Jahresende sind es nur noch wenige Tage. Wie das Böllern unfallfrei bleibt, das Buffet gut gefüllt ist, und Hund sowie Halter die Nerven behalten, zeigen folgende Tipps für Verbraucher.