Wann sich eine Unfallversicherung lohnt

25.11.2021
Jedes Jahr gibt es unzählige Unfälle. Eine private Unfallversicherung kann vor finanziellen Folgen eines schweren Unfalls schützen. Wichtig ist deshalb eine ausreichende Versicherungssumme.
Die Unfallversicherung zahlt, wenn Versicherte dauerhaft an den Folgen eines Unfalls leiden. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn
Die Unfallversicherung zahlt, wenn Versicherte dauerhaft an den Folgen eines Unfalls leiden. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn

Mainz (dpa/tmn) - Ein schwerer Unfall kann die Gesundheit dauerhaft beeinträchtigen. Um die finanziellen Folgen abzufedern, schließen viele Menschen eine private Unfallversicherung ab. Wichtig dabei: Die Beitrags- und Leistungsunterschiede von Unfallversicherungen sind nach Angaben der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gravierend. Daher lohnt es sich, Preise zu vergleichen.

Wichtig ist eine private Unfallversicherung zum Beispiel für Selbstständige, Menschen, die nicht berufstätig sind, oder Menschen mit hohem Unfallrisiko. Außerdem für Erwerbstätige mit Vorerkrankungen, die keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können. Auch für Aktivitäten in der Freizeit, im Haushalt, im Straßenverkehr und im Urlaub kann der Abschluss sinnvoll sein.

Wie hoch sollte die Absicherung sein?

Die wichtigste Leistung ist die Zahlung eines einmaligen Geldbetrages, der Invaliditätsleistung. Voraussetzung dafür ist eine dauerhafte Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit. Das ist der Fall, wenn die Unfallfolgen voraussichtlich länger als drei Jahre bestehen bleiben und eine Besserung nicht zu erwarten ist.

Eine ausreichende Invaliditätsgrundsumme orientiert sich bei Berufstätigen an Alter und Einkommen: 30-Jährige sollten den Angaben zufolge ein sechsfaches Bruttojahreseinkommen absichern, 40-Jährige ein fünffaches Bruttojahreseinkommen und 50-Jährige ein vierfaches Bruttojahreseinkommen.

© dpa-infocom, dpa:211124-99-129469/2

Tipps der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein zu schneller Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht ratsam. Denn die Gesundheitsfragen müssen ausführlich beantwortet werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Lohnt der Abschluss einer BU-Versicherung? Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird bald teurer. Weil der Höchstrechnungszins für Lebensversicherungen sinkt, werden die Prämien für neue Verträge steigen. Warum ist das so?
Der Nachwuchs soll gut abgesichert sein - diesen Wunsch haben viele Eltern. Wichtig dafür sind aber nur ein paar Versicherungen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Welche Versicherungspolicen Eltern haben sollten Familien wollen sich meist gut absichern. Doch aus Sicht von Experten ist nicht jede Versicherung wirklich sinnvoll. Oft reicht es aus, wenn die Eltern gute Policen haben.
Ulrike Steckkönig arbeitet bei der Stiftung Warentest als Redakteurin. Foto: Stiftung Warentest/dpa-tmn Für wen sich eine Zahnzusatzversicherung wirklich lohnt Ob Krone, Brücke oder Prothese - wer schon einmal Probleme mit seinen Zähnen hatte, weiß, dass auch die Zahnarztrechnung richtig wehtun kann. Schafft eine Zahnzusatzversicherung Abhilfe?
Auch Amateurfußballer, wenn sie einen Vertrag mit einem Verein haben, sind im Falle einer schweren Verletzung unfallversichert. Foto: Daniel Reinhardt Bei Vertrag mit Verein: Versicherung für Amateurfußballer Fußballer in den Amateurliegen kicken meist aus Spaß an der Freude. Dennoch steigt die Anzahl der Kicker, die mit einem Verein einen Vertrag schließen. Verletzen sich diese Vertragsfußballer während eines Spiels, muss die Berufsgenosseneinschaft einspringen.