Wann für Arbeitslose eine Steuererklärung Pflicht ist

25.05.2020
Haben Arbeitnehmer nur einige Monate Arbeitslosengeld bezogen und waren ansonsten in Anstellung, können sie die gezahlte Lohnsteuer teilweise zurückholen. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn
Haben Arbeitnehmer nur einige Monate Arbeitslosengeld bezogen und waren ansonsten in Anstellung, können sie die gezahlte Lohnsteuer teilweise zurückholen. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

Neustadt a.d. Weinstraße (dpa/tmn) - Wer mehr als 410 Euro Arbeitslosengeld im Jahr erhalten hat, muss eine Steuererklärung machen. Darauf weist der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe (VLH) hin.

Haben Arbeitnehmer nur einige Monate Arbeitslosengeld bezogen und waren ansonsten in Anstellung, können sie die gezahlte Lohnsteuer teilweise zurückholen.

Dafür sollten sie Belege sammeln und die Summe als Werbungskosten in Anlage N der Steuererklärung eintragen. Abgesetzt werden können zum Beispiel Bewerbungs- und Fortbildungskosten, Ausgaben für Schreibmaterial oder Fahrtkosten zu Arbeit.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Pflicht, oder nicht: Für viele lohnt es sich, eine Steuererklärung zu machen. Foto: Hans Wiedl Gibt es eine Pflicht zur Steuererklärung? Eine Steuererklärung ist vielen lästig. Meist lohnt es sich aber, die Formulare auszufüllen, denn oft gibt es was vom Finanzamt zurück. Manche Steuerzahler sind allerdings auch zur Abgabe verpflichtet.
Wer jetzt seine Steuererklärung für 2019 anfertigt, kann häufig etliche Euro vom Finanzamt zurückerhalten. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn Die Steuererklärung für Arbeitnehmer Arbeitsweg, Umzug, Fortbildungen: Für viele Beschäftigte lohnt es sich, eine Steuererklärung abzugeben und sich dadurch Geld vom Finanzamt zurückzuholen. Dafür müssen sie aber präzise Angaben machen.
Die Steuererklärung auszufüllen, kostet zwar Zeit. Manche Steuerzahler sind dazu aber verpflichtet - und für viele gibt es am Ende eine Erstattung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Was Sie zu Ihrer Steuererklärung wissen sollten Wer seine Einkommensteuererklärung abgibt, erhält oft eine Erstattung: Im Schnitt bekommen Steuerzahler 1007 Euro vom Finanzamt zurück. Die freiwillige Abgabe der Erklärung kann sich also lohnen.
Das Finanzamt stuft Verheiratete in die Klasse IV ein. Nicht immer ist das die beste Wahl. Foto: Andrea Warnecke Mehr Netto pro Monat - Ehepartner wählen Steuerklasse Je nach Steuerklasse bleibt mehr Netto vom Brutto. Für Verheiratete oder eingetragene Lebenspartner gibt es verschiedene Varianten. Unter bestimmten Vorraussetzungen dürfen sie wählen.