Viele junge Leute haben Lücken bei Finanzbildung

26.09.2019
Dax, Rendite, Inflation - für viele junge Menschen sind diese Begriffe Fremdwörter. Das legt zumindest eine Umfrage der Bank Comdirect nahe. Wie sehr mangelt es an Wissen beim Thema Finanzen?
Laut einer Umfrage wissen viele junge Menschen nicht, was genau sich hinter der Abkürzung DAX verbirgt. Foto: Christoph Schmidt
Laut einer Umfrage wissen viele junge Menschen nicht, was genau sich hinter der Abkürzung DAX verbirgt. Foto: Christoph Schmidt

Frankfurt/Main (dpa) - Viele junge Leute in Deutschland haben laut einer Studie Wissenslücken bei Wirtschafts- und Finanzthemen. Die Mehrheit der Befragten könne Grundbegriffe wie Dax, Rendite und Liquidität nicht erklären, ergab eine Umfrage der Bank Comdirect.

Für das Papier wurden 1600 Menschen zwischen 16 und 25 Jahren befragt. Zwar wüssten die allermeisten jungen Menschen, was sich hinter Zinsen oder Aktien verberge. Doch schon mehr als ein Drittel könne nicht erklären, was Inflation bedeute und gut 40 Prozent nicht, was ein Sparplan ist. Zuvor hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) über die Studie berichtet.

Dass viele junge Erwachsene Wörter, die zum Allgemeinwissen gehörten, nicht verstünden, zeige die Schwäche in der Finanzbildung, sagte Comdirect-Chef Arno Walter. Dabei seien viele Jugendliche offen für Wirtschaft und Finanzen in der Schule, sagte er mit Blick auf weitere Studienergebnisse. Demnach wünschten sich 92 Prozent der Befragten ein Fach Finanzen in der Schule, 49 Prozent sogar als Pflichtfach. Viele junge Menschen seien sich ihrer Wissenslücken bei Finanzdingen bewusst. Im Schnitt hätten sie sich die Schulnote 3,3 gegeben. Die Mehrheit informiere sich aber selbst über Finanzthemen in den Medien.

Die Comdirect-Studie ist nicht die erste, die vielen Bundesbürgern Wissenslücken in Wirtschaft und Finanzen bescheinigt - längst nicht nur bei jungen Menschen. Banken und Wirtschaftsverbände machen sich seit längerem für mehr Wirtschaft in der Schule stark.

Mitteilung Comdirect


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Brexit hat auch Folgen für Verbraucher in Deutschland - viele Fragen rund um den Austritt Großbritanniens aus der EU sind aber noch offen. Foto: Wolfgang Kumm Verbraucherfragen rund um den Brexit Komme ich nach dem Brexit noch mit dem Flieger nach London? Was wird aus meinem Erasmus-Stipendium? Das Hin und Her rund um den Austritt Großbritanniens aus der EU wirft auch für Verbraucher in Deutschland viele Fragen auf. Die wichtigsten Punkte im Überblick.
Wer als Auszubildender oder Student ein Konto eröffnet, sollte auf versteckte Kosten achten. Foto: Jens Büttner Auf Kosten achten: Girokonto für Azubis und Studierende Bei der Eröffnung des Kontos lohnt sich ein Vergleich - gerade für Studierende und Auszubildende. Zwar gibt es viele Modelle ohne Gebühren, einige enthalten aber versteckte Kosten.
Um aus den Schulden zu kommen, sollten Betroffene sich persönlich beraten lassen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Seriöse Schuldnerberatung meldet sich persönlich Mit Menschen in misslichen Lagen lässt sich bekanntermaßen besonders gut Geld verdienen. Wer sich verschuldet und Hilfe im Internet sucht, der sollte umsichtig sein. Unseriöse Anbieter werden einem sonst das letzte Geld kosten.
Arbeitnehmer können die Kosten für Weiterbildungen steuerlich absetzen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa Weiterbildungsausgaben können bei Steuer abgesetzt werden Für die berufliche Karriere sind Weiterbildungen wichtig. Das weiß auch das Finanzamt, weshalb Arbeitnehmer die Fortbildungskosten steuerlich absetzen können. Kompliziert wird es jedoch, wenn der Arbeitgeber sich an ihnen beteiligt.