2 951 passende Berichte
Wer Hartz IV beantragt, muss seine finanzielle Situation offenlegen. Vorhandenes Vermögen wird in der Regel verwertet. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Gilt ein Pick-Up-Truck als verwertbares Vermögen?
01.04.2020
Wer Hartz IV beziehen möchte, muss zunächst sein Vermögen verwerten. Dabei sind allerdings verschiedene Freibeträge zu berücksichtigen. Daher muss auch ein teures Auto nicht unbedingt verkauft werden.
Vermieter können viele Ausgaben, die mit ihrer Immobilie zu tun haben, als Werbungskosten steuerlich geltend machen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Wasserkanal sanieren:Vermieter können Kosten sofort abziehen
01.04.2020
Das alte Haus wird abgerissen und der Neubau vermietet: Kosten für die Modernisierung oder Instandsetzung eines Entwässerungskanals können Vermieter dann direkt bei der Steuer absetzen.
Eine Tagesmutter hebt in einer Kindertagespflege ein Kind hoch. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa Regeln für die Rentenversicherungspflicht bei Tagesmüttern
01.04.2020
Auch Selbständige müssen vorsorgen. Wenn sie über 450 Euro im Monat verdienen, müssen sie wie alle anderen in die Rentenversicherung einzahlen.
Ein höhenverstellbarer Schreibtisch entlastet den Rücken. Arbeitnehmer haben aber in der Regel keinen Anspruch darauf. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Habe ich Anspruch auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch?
31.03.2020
Der Rücken ziept, der Nacken schmerzt: Ein höhenverstellbarer Schreibtisch wäre jetzt was, an dem man auch mal im Stehen arbeiten kann. Aber haben Beschäftigte darauf Anspruch?
In der Corona-Krise gilt für Neu- und Bestandsrentnerinnen und -rentner eine höhere Hinzuverdienstgrenze. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Hinzuverdienstgrenze für Rentner erhöht
31.03.2020
In der Corona-Krise sind manche Branchen personell besonders gefordert. Um die Beschäftigung nach Renteneintritt zu erleichtern, gelten daher jetzt neue Hinzuverdienstgrenzen.
Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich inmitten der Coronakrise verlangsamt. Im März lag die Jahresinflationsrate bei 1,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa Inflation sinkt in der Corona-Krise
30.03.2020
Niedrigere Preise für Sprit und Haushaltsenergie entlasten die Budgets der Menschen in Deutschland. Der Anstieg der Verbraucherpreise schwächt sich insgesamt ab. Doch nicht alle Produkte werden günstiger.
Wer kaum Geld für Strom, Gas, Wasser, Telefon und Internet hat, kann die Zahlung unter bestimmten Bedingungen vorübergehend bis zum 30. Juni 2020 aussetzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Stromzahlung kann ausgesetzt werden
30.03.2020
Strom, Gas, Wasser, Telefon und Internet gehören zur Grundversorgung. Wer jetzt wegen der Corona-Krise knapp bei Kasse ist, hat das Recht, seine Kosten vorübergehend zu senken.
Sollte es zu Lieferschwierigkeiten kommen, dürfen Apotheken in Zukunft auch teurere Arzneimittel mit dem gleichen Wirkstoff ausgeben, ohne dass der Patient mehr dafür zahlen muss. Foto: Jens Wolf/zb/dpa Von Mieten bis Medikamente: Was sich zum 1. April ändert
30.03.2020
Ob Mietpreisbremse, Mindestlohn oder Arzneimittelversorgung - in den vergangenen Monaten wurden gleich mehrere Gesetze auf den Weg gebracht, die Änderungen für Verbraucher mit sich mitbringen. Was ab dem 1. April gilt.
Zahlungen an das Fitness-Studio: Mitgliedsbeiträge müssen nicht unbedingt gezahlt werden, solange ein Sportclub geschlossen hat. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Was die Corona-Krise für Verträge bedeutet
30.03.2020
Das neue Coronavirus sorgt dafür, dass viele derzeit unfreiwillig auf einiges verzichten müssen - zum Beispiel auf das Training im Fitnessstudio. Müssen Betroffene weiter dafür zahlen?
Einen allgemeinen Anspruch auf Homeoffice gibt es nicht. Wenn der Arbeitgeber keine entsprechende Vereinbarung getroffen hat, müssen Angestellte weiterhin ins Büro kommen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn Schutz in Corona-Zeiten: Muss ich weiter zur Arbeit kommen?
30.03.2020
Alle sollen zu Hause bleiben. Und Ihr Betrieb verlangt immer noch, dass Sie ins Büro kommen, obwohl das Arbeiten im Homeoffice möglich wäre? Dagegen können Arbeitnehmer wenig tun.
1/100