3 597 passende Berichte
Die Bafin hat die Tochter des britisch-australischen Finanzkonglomerats Greensill inzwischen wegen drohender Überschuldung für den Kundenverkehr geschlossen. Foto: Sina Schuldt/dpa Was die Pleite der Greensill Bank für Privatanleger bedeutet
05.03.2021
Erst der Wirecard-Skandal, nun die Schieflage der Bremer Greensill Bank - und wieder stehen Vorwürfe gegen die Finanzaufsicht im Raum. Auch Privatanleger haben ihr Geld an der Weser angelegt - sie könnten jedoch glimpflich davonkommen.
Der Bundestag hat neue Corona-Hilfen abgesegnet. Demnach wird es auch einen weiteren Kinderbonus geben. Foto: Marcel Kusch/dpa Bundesrat beschließt Corona-Hilfen und Bürgernummer
05.03.2021
Nach dem Jubiläum folgt der Arbeitsmodus. In seiner 1001. Sitzung hat der Bundesrat etliche Beschlüsse gefasst. Für viele Menschen sind Entlastungen geplant - für einige Kriminelle wird es ungemütlicher.
Nach den jüngsten Bund-Länder-Beschlüssen darf die Gastronomie frühestens ab dem 22. März wieder öffnen. Foto: Andreas Arnold/dpa Der neue Öffnungs-Fahrplan von Bund und Ländern
05.03.2021
Die Sehnsucht nach mehr Freiheit in der Corona-Krise ist groß. Der Weg dorthin ist für manche aber kürzer als für andere. Wie schnell es geht, hängt von der Entwicklung der Infektionen im jeweiligen Land oder der Region ab.
Abfindungen nach dem Ausscheiden aus einem Unternehmen werden voll versteuert, aber es gibt einen Trick. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Steuerlich das Beste aus der Abfindung herausholen
05.03.2021
Bei Kündigungen oder Aufhebungsverträgen werden mitunter Abfindungen gezahlt. Die müssen versteuert werden. Dafür gibt es aber einen Trick.
Geht eine Bank pleite, sind die Einlagen der Kunden geschützt. Die Abwicklung der Entschädigung beginnt meist automatisch. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So werden Kunden bei einer Bankenpleite entschädigt
04.03.2021
Sowas passiert selten: Die Bafin hat eine Bremer Bank vorerst geschlossen. Betroffene Kunden müssen sich aber um ihre Einlagen erst einmal keine Sorgen machen. Die sind weitgehend geschützt.
Ein Stipendium ist während der Promotion sehr hilfreich. Es ist aber für die Kranken- und Pflegeversicherung auch voll beitragspflichtig. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Stipendium zählt bei Berechnung der Krankenkassenbeiträge
03.03.2021
Eine Promotion finanzieren sich viele mithilfe eines Stipendiums. Dafür werden dann Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung fällig. Aber wie werden sie berechnet?
Freiwillige Beiträge an die Rentensivericherung können die spätere Rente erhöhen. Wer dies noch für das Jahr 2020 nutzen möchte, hat bis zum 31. März Zeit dafür. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Bis 31. März noch freiwillige Beiträge für 2020 zahlen
03.03.2021
Freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung können sich lohnen. Denn damit kann man nicht nur Lücken im Versicherungsverlauf schließen, sondern auch die Rente erhöhen. Was Versicherte wissen müssen.
Entscheidet sich ein Pflegebedürftiger für die Unterbringung in einer Pflege-WG, muss das steuerlich berücksichtigt werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Kosten für Pflege-WG bei der Steuer absetzen
03.03.2021
Wer aus gesundheitlichen Gründen in eine Pflege-WG zieht, kann diese Ausgaben als außergewöhnliche Belastungen absetzen, entschied das Finanzgericht Köln. Jetzt liegt der Fall dem Bundesfinanzhof vor.
Aus wenig Geld viel machen? Vorsicht vor Betrügern bei der Geldanlage. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/dpa-tmn LKA und Verbraucherzentrale warnen vor Anlagebetrug
02.03.2021
Was für ein Traum! Mit kleinen Beiträgen schnell reich werden. Das Problem: Hinter diesem Versprechen steckt nichts weiter als Betrug. Doch der ist meist gut organisiert.
Laut Didier Reynders, EU-Justizkommissar, haben die europäischen Staaten einander im vergangenen Jahr 2253 mal vor gefährlichen Produkten gewarnt. Foto: Virginia Mayo/Pool AP/dpa Mehr als 2000 gefährliche Produkte in Europa gemeldet
02.03.2021
Jedes Jahr geraten Hunderte gefährliche Produkte auf den europäischen Markt. Kleinkinder drohen zu ersticken, Desinfektionsmittel erweist sich als unwirksam. Im vergangenen Jahr hat sich die Corona-Krise auf das EU-Schnellwarnsystem ausgewirkt.
1/100