Steuerberaterin Elisabeth Lauterbach

~ km Bahnhofstr. 17, 54317 Kasel

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 16:30
Dienstag: 08:00 - 16:30
Mittwoch: 08:00 - 16:30
Donnerstag: 08:00 - 16:30
Freitag: 08:00 - 14:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Steuerberaterin Elisabeth Lauterbach finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Kasel, Bahnhofstr. 17. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Steuerberaterin Elisabeth Lauterbach eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfer, Buchhalter.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06519950453. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://lauterbach@steuerbuero-lauterbach.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (2)
Passende Berichte (3053) Alle anzeigen
Mit Beginn der Corona-Krise wurden durch Hamsterkäufe viele Supermarktregale geleert. Grund war die Angst der Verbraucher vor Versorgungsengpässen. Foto: Tom Weller/dpa Warum die Corona-Krise zu vielen Hamsterkäufen führte Die Folgen der Corona-Pandemie beschäftigen auch Lebensmittelforscher und Agrar-Ökonomen. Zwei Institute aus Niedersachsen haben im April das Einkaufs- und Ernährungsverhalten erfragt. Das Ergebnis: Viele Menschen begannen zu hamstern.
Gaststätten dürfen in allen Bundesländern unter Hygiene-Vorgaben wieder öffnen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa Welche Corona-Regeln in welchem Bundesland gelten Gastronomie, Tourismus, Schulen, Museen - in vielen Lebensbereichen bekommen die Bundebürger Tag für Tag wieder mehr Freiheiten. Doch nicht in allen Bundesländern gelten die selben Regeln. Ein Überblick.
Das Personal in Friseursalons muss Mund-Nasen-Schutz tragen. Für derartige Sicherheitsausrüstung sollte in der Regel der Arbeitgeber aufkommen. Foto: Kirsten Neumann/dpa-tmn Muss der Arbeitgeber die Maske bezahlen? In der Gastronomie, im Einzelhandel, im Friseursalon: In Zeiten von Corona sind Beschäftigte dazu verpflichtet, bei der Arbeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Muss der Arbeitgeber dafür aufkommen?
Wer kein eigenes Arbeitszimmer in der Wohnung hat, kann nur Ausstattungskosten für das Heimbüro steuerlich geltend machen. Foto: Daniel Naupold/dpa/dpa-tmn So setzen Arbeitnehmer die Kosten ab Homeoffice statt Arbeitsstätte: Die Arbeit zuhause ist oder war für viele Beschäftigte in der Corona-Pandemie gelebte Realität. Aber was ist mit den Kosten? Lassen die sich absetzen?