Reisekosten der Ehefrau vom Finanzamt nicht anerkannt

16.08.2019
Die berufliche Reise mit der privaten zu verbinden, könnte zu einer Steuerersparnis führen. Das dachte zumindest eine Steuerberater, der die Reisekosten seiner Ehefrau ebenfalls dem Finanzamt vorlegte.
Ein Steuerberater kann die Reisekosten seiner Ehefrau nicht als Betriebsausgaben geltend machen. Foto: Oliver Berg/Illustration
Ein Steuerberater kann die Reisekosten seiner Ehefrau nicht als Betriebsausgaben geltend machen. Foto: Oliver Berg/Illustration

Münster (dpa) - Ein Steuerberater kann die bei einer beruflichen Auslandsreise entstandenen Reisekosten seiner Ehefrau nicht als Betriebsausgaben geltend machen. Das hat das Finanzgericht Münster entschieden.

Der Kläger hatte an internationalen Konferenzen in Delhi, Barcelona und Prag teilgenommen, die von einem beruflichen Netzwerk veranstaltet worden waren. Seine Ehefrau hatte ihn begleitet, damit das Paar im Anschluss an die Veranstaltungen an den jeweiligen Tagungsorten Urlaub machen konnte. Der Kläger machte die gesamten Reisekosten dann als Betriebsausgaben geltend.

Das Finanzamt erkannte jedoch nur die anteilig auf den Kläger entfallenen Kosten für die Konferenztage an. Der Entscheidung hat das Finanzgericht zugestimmt. Die Reisekosten der Ehefrau seien nicht zu berücksichtigen, da es sich um private Ausgaben handele, so die Begründung des Gerichtes. Berufliche Unterstützungen seitens der Ehefrau, die der Kläger anführte, reichten als Begründung nicht aus. Das Urteil ist rechtskräftig.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rundfunkbeiträge können nicht bar bezahlt werden. Überweisungen sind aber möglich. Foto: Arno Burgi/dpa Rundfunkbeiträge können nicht bar gezahlt werden Was bei der Steuer selbstverständlich ist, gilt auch beim Rundfunkbeitrag: Eine Barzahlung der Beiträge ist nicht zulässig. Die Rechte der Beitragszahler werden dadurch nicht eingeschränkt. Im Gegenteil: Durch die Kostenminimierung ist das sogar in ihrem Sinne.
Bis der Schwangerschaftstest Erfolg anzeigt, ist es für viele Paare ein weiter Weg. Die Kosten für künstliche Befruchtung lassen sich dabei von der Steuer absetzen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Kosten von der Steuer absetzen Der Kinderwunsch ist groß, aber es klappt nicht auf natürliche Weise? Manche Paare entscheiden sich dann für eine künstliche Befruchtung. Gängige Methoden sind häufig teuer - was also tun?
Wenn eine Immobilie innerhalb der zehnjährigen Spekulationsfrist verkauft wird, werden auf den Veräußerungsgewinn Steuern fällig. Foto: Christin Klose Immobilienmakler muss nicht über Steuerrisiken aufklären Der Kauf eines Hauses kann steuerliche Auswirkungen haben. Darüber sollten sich Immobilienkäufer gesondert informieren. Wie ein Gerichtsurteil zeigt, können sie nicht davon ausgehen, dass der Makler sie aufklärt.
Wer aus beruflichen Gründen zwei Wohnungen in unterschiedlichen Orten hat, kann diese von der Steuer absetzen. Foto: Andrea Warnecke Finanzamt muss zweiten Wohnsitz während Jobsuche anerkennen Kosten für den Zweitwohnsitz können bei der Steuer berücksichtigt werden. Das gilt auch, wenn der Arbeitnehmer seine Stelle verliert, wie ein Gerichtsurteil aus Münster zeigt.