Ratenkauf: Augen auf bei Null-Prozent-Finanzierungen

12.11.2021
Jetzt kaufen, später zahlen: Händler locken gerne mit Null-Prozent-Finanzierungen bei Ratenkäufen. Was zunächst einladend klingt, kann sich später aber als trügerische Falle entpuppen.
Verbraucherschützer sehen Null-Prozent-Finanzierungen kritisch. Durch die Hintertür können für Verbraucherinnen und Verbraucher horrende Kosten anfallen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Verbraucherschützer sehen Null-Prozent-Finanzierungen kritisch. Durch die Hintertür können für Verbraucherinnen und Verbraucher horrende Kosten anfallen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Die Verbraucherzentrale (VZ) Nordrhein-Westfalen warnt vor Ratenkäufen mit Null-Prozent-Finanzierung. Denn was zunächst nach einem Schnäppchen klingt, kann durch die Hintertür sehr teuer werden. Verbraucherinnen und Verbraucher sollten beim Abschluss deshalb wachsam sein.

Der Grund: Statt eines Ratenkredits, der mit der Tilgung erledigt ist, bekämen manche Verbraucherinnen und Verbraucher bei Abschluss der Null-Prozent-Finanzierung unabsichtlich einen Rahmenkreditvertrag vermittelt. Dieser binde die Kundinnen und Kunden in der Regel über die konkrete Kauffinanzierung hinaus vertraglich an den Kreditgeber, sagt die VZ.

Rahmenkredit zum Teil teurer als Überziehung des Girokontos

Bei einem Rahmenkredit stellt die Bank eine Kreditlinie zur Verfügung, die Konsumentinnen und Konsumenten häufig über eine mitgelieferte Kreditkarte auch über den ersten Einkauf hinaus nutzen können. Doch während beim ersten Kauf noch die Null-Prozent-Finanzierung gilt, können bei weiteren Verfügungen schnell hohe Zinsen und Zusatzkosten anfallen.

Aus Sicht der Verbraucherzentrale werde dieses Vorgehen zum Beispiel auf den Online-Seiten von Media Markt und Saturn nicht deutlich genug kommuniziert. Wegen dieser Irreführung hat die VZ die Betreiberfirma der Webseiten jetzt verklagt (Az.: 1 HKO 2646/21).

Bei einem Abschluss, der auf diese Webseite zurückgeht, habe die Verbraucherzentrale einen effektiven Jahreszins des Rahmenkredits von satten 15,9 Prozent ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:211112-99-975342/2

Informationen der VZ zu Nul-Prozent-Finanzierungen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer Weihnachtsgeschenke finanziert, zahlt möglicherweise drauf. Denn in manchen Verträgen verstecken sich Fallen. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Günstige Finanzierungen können teuer werden Keine Frage: Weihnachtsgeschenke können ins Geld gehen. Wer dabei sein Budget strapaziert und auf Kredit kauft, sollte genau hinsehen: Manche Sofortfinanzierung wird am Ende teuer.
Kerstin Föller ist Kreditexpertin bei der Verbraucherzentrale Hamburg. Foto: Karin Gerdes/Verbraucherzentrale Hamburg Vor einer Kreditumschuldung einen Kassensturz machen Sind die Zinsen niedrig, wird Verbrauchern oft zum Umschulden geraten. Dabei löst ein neuer Kredit einen alten ab. Ob Verbraucher damit tatsächlich viel Geld sparen, hängt vom Einzelfall ab.
Verbraucherschützer sehen Null-Prozent-Finanzierungen kritisch: Zahlt der Kunde die Raten nicht rechtzeitig zurück, kann dies teuer werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Null-Prozent-Kredit schnell zurückzahlen Gleich kaufen und später abzahlen, ohne dass Zinsen anfallen? Das klingt verlockend. Null-Prozent-Finanzierungen haben trotzdem einen Haken, sagen Verbraucherschützer.
Wenn das Geld für das Wunschauto nicht reicht, bieten die Händler oft einen Kredit an - Kunden sollten jedoch vorsichtig sein. Foto: Christin Klose Händler-Kreditangebote immer gut prüfen Minikredit, Null-Prozent-Finanzierung, Kurzzeitdarlehen: Wenn Verbraucher sich Geld leihen wollen, dann bekommen sie es in der Regel auch schnell. Wer sich auf verlockende Finanzierungsangebote einlässt, kann am Ende aber auch vor einem Schuldenberg stehen.