Postversand ins Ausland durch Corona beeinträchtigt

22.04.2020
Annahmestopp, Probleme beim Transport, Grenzkontrollen - Postdienstleister haben es zurzeit schwer, Pakete zu Empfängern im Ausland zu bringen. Beim internationalen Versand ist mit massiven Einschränkungen zu rechnen.
Durch die Corona-Krise ist der Postversand ins Ausland nur unter starken Einschränkungen möglich. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild
Durch die Corona-Krise ist der Postversand ins Ausland nur unter starken Einschränkungen möglich. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild

Bonn (dpa) - Wer Pakete und sonstige Post in Länder außerhalb Europas verschicken will, muss je nach Zielland derzeit mit Problemen rechnen. Bei solchen Sendungen komme es derzeit zu «spürbaren Beeinträchtigungen», heißt es in einem Bericht der Bundesnetzagentur für eine Beiratssitzung Anfang Mai.

Gründe seien etwa ein Annahmestopp verschiedener Länder, mangelnde Flugkapazitäten und Grenzkontrollen. «Das globale Postnetz ist nach Angaben des Weltpostvereins kollabiert», heißt es in dem Überblick über die Arbeit der Agentur. In Deutschland sei der Versand von Paketen und Briefen dagegen «grundsätzlich gewährleistet».

Die Deutsche Post weise auf «massive Einschränkungen» des internationalen Warenversands hin, heißt es in dem Bericht weiter. «Die Entgelte für den Paketversand in die USA erhöhen sich erheblich.» Der Versand von Päckchen und Warensendungen in die USA sei bis auf Weiteres eingestellt - und: «Weitere Einschränkungen oder Entgeltmaßnahmen sind wahrscheinlich.»

Zu den Aufgaben der Bundesnetzagentur gehört, eine flächendeckende Grundversorgung mit Postdienstleistungen zu «erschwinglichen Preisen» sicherzustellen, wie es auf ihrer Internetseite heißt. Sie ist für die Marktregulierung und die Wettbewerbsaufsicht über Postanbieter verantwortlich.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein DHL Paketzusteller bei der Arbeit. Foto: Jan Woitas/zb/dpa Preiserhöhung bei DHL-Paketen zum Jahreswechsel Das Geschäft der Paketdienste brummt, die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen zieht stark an. Doch die Branche plagen Probleme. Nun will der Marktführer DHL mehr Geld von seinen Kunden.
Zahlungen an das Fitness-Studio: Mitgliedsbeiträge müssen nicht unbedingt gezahlt werden, solange ein Sportclub geschlossen hat. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Was die Corona-Krise für Verträge bedeutet Das neue Coronavirus sorgt dafür, dass viele derzeit unfreiwillig auf einiges verzichten müssen - zum Beispiel auf das Training im Fitnessstudio. Müssen Betroffene weiter dafür zahlen?
Wenn ein Veranstalter ein Event abgesagt, können Ticketinhaber ihr Geld von ihm zurückfordern. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Rechte von Ticketinhabern bei abgesagten Veranstaltungen Wegen des neuen Coronavirus werden Konzerte und Großveranstaltungen abgesagt. Viele Betroffene fragen sich, ob sie dann ihr Geld zurückbekommen. Welche Rechte haben Ticketinhaber?
Die Mehrwertsteuersätze sollen ab Juli sinken. Verbraucher profitieren davon, wenn Händler das eins zu eins an die Kunden weitergeben. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Was die Mehrwertsteuer-Senkung für Verbraucher bedeutet Die Koalition will mit einem umfangreichen Konjunkturpaket den Konsum und damit die Wirtschaft ankurbeln. Dafür soll der Mehrwertsteuersatz ab Juli gesenkt werden. Haben auch Kunden etwas davon?