Nicht alle Schufa-Daten zur Weitergabe geeignet

07.04.2016
Verlangen Vermieter oder andere Vertragspartner eine Schufa-Auskunft, kann man dafür eine kostenlose Selbstauskunft nutzen. Doch einige der dort erfassten Daten sollten besser nicht in fremde Hände geraten.
Über die Selbstauskunft der Schufa gelangt man an die eigenen Daten. Bei der Weitergabe ist jedoch Vorsicht geboten. Foto: Jens Kalaene
Über die Selbstauskunft der Schufa gelangt man an die eigenen Daten. Bei der Weitergabe ist jedoch Vorsicht geboten. Foto: Jens Kalaene

München (dpa/tmn) - Einmal im Jahr dürfen Verbraucher eine kostenlose Übersicht ihrer Daten bei Auskunfteien wie der Schufa anfordern. Jedoch sollten sie vorsichtig mit ihnen umgehen.

«In der Selbstauskunft sind in der Regel alle Daten gespeichert, die die Schufa über einen besitzt», erklärt Sascha Straub von der Verbraucherzentrale Bayern. Deshalb eignet sich dieses Dokument auch nicht zur Weitergabe zum Beispiel an den Vermieter. Denn die in der Selbstauskunft enthaltenen Daten seien sensibel.

Eine Alternative sei es, die Daten, die man nicht preisgeben will, auf der Auskunft zu schwärzen. Die kostenlose Selbstauskunft bieten auch andere Firmen wie Bürgel oder Bonviserum, die zur Creditrefom Gruppe gehören.

Die Schufa bietet auch eine Bonitätsauskunft an, die zur Weitergabe gedacht ist und weniger persönliche Daten als die Selbstauskunft enthält. Diese kostet allerdings knapp 25 Euro.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Vergabe eines Anschlusskredits ist schwieriger geworden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Anschlussfinanzierung: Bank prüft erneut Kreditwürdigkeit Bisher war die Anschlussfinanzierung für einen Immobilienkredit keine große Sache. Doch neuerdings prüfen die Geldinstitute nochmals die Bonität ihres Kunden. Diese neue Prozedur sollten Immobilienkäufer schon bei der Erstfinanzierung bedenken.
Der Effektivzins umfasst neben dem Sollzins für das Immobiliendarlehen auch Nebenkosten wie Versicherungen oder die Eintragung einer Grundschuld. Foto: Patrick Pleul/dpa Verbraucher verstehen Effektivzins oft nicht Den Begriff Effektivzins haben viele schon einmal gehört. Aber nur wenige wissen, dass er dazu dient, die Gesamtkosten einer Immobilienfinanzierung zu überschauen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage.
Ob der Verkaufsgewinn einer Immobilie versteuert werden muss, hängt von verschiedenen Voraussetzungen ab. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa Privates Ferienhaus steuerfrei verkaufen Das müssen Besitzer eines Ferienhauses beachten: Wer eine Immobilie verkauft, muss den Gewinn versteuern. Doch es gibt auch Ausnahmen. Entscheidend ist, ob es sich um ein vermietetes oder selbst genutztes Domizil handelt.
Das ewige Widerrufsrecht ist Geschichte. Foto: Bodo Marks Ewige Widerrufsrecht endet: Manche Darlehen weiter auflösbar Das sogenannte ewige Widerrufsrecht für alte Immobiliendarlehen endet. Doch unter bestimmten Voraussetzungen können Verbraucher weiterhin Immobilienkredite mit Fehlern im Vertrag widerrufen.