Neuer Bürostuhl für zuhause kann Steuern sparen

27.08.2020
Wer Arbeitsmittel kauft, kann sie von der Steuer absetzen. Denn das Finanzamt erkennt die Ausgaben als Werbungskosten an.
Wer sich zu Hause beruflich bedingt einen Arbeitsplatz eingerichtet hat, kann die Kosten für Schreibtisch oder Bürostuhl von der Steuer absetzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wer sich zu Hause beruflich bedingt einen Arbeitsplatz eingerichtet hat, kann die Kosten für Schreibtisch oder Bürostuhl von der Steuer absetzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Das Finanzamt gewährt jedem Arbeitnehmer automatisch eine Werbungskostenpauschale in Höhe von 1000 Euro. Diese Pauschale wird bei der monatlichen Lohnabrechnung und beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt, erklärt die Bundessteuerberaterkammer in Berlin. Wird die Grenze von 1000 Euro überschritten, können die Ausgaben von der Steuer abgesetzt werden.

Werbungskosten sind alle Ausgaben, die dem Arbeitnehmer im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis entstehen. Das Finanzamt erkennt zum Beispiel Ausgaben für einen Laptop, Arbeitskleidung, Gewerkschaftsbeiträge oder Fortbildungen an.

Wer sich wegen der Corona-Krise zu Hause beruflich bedingt eine Arbeitsecke eingerichtet hat, kann die Kosten für Arbeitsmittel wie Schreibtisch oder Bürostuhl geltend machen. Haben die einzelnen Gegenstände jeder für sich weniger als 800 Euro netto gekostet, können sie direkt im Jahr der Anschaffung von der Steuer abgesetzt werden. Bei höheren Ausgaben müssen die Kosten über mehrere Jahre abgeschrieben werden.

© dpa-infocom, dpa:200827-99-327566/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Unerwartet neuer Arbeitsplatz im Wohnzimmer und dazu ein neues Notebook? Das kann man von der Steuer absetzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Neuer Laptop und Co. machen sich steuerlich bezahlt Die Corona-Krise verbannt viele Arbeitnehmer ins Homeoffice. Wer dafür seine technische Ausrüstung erneuern muss, sollte die Rechnungen aufheben. Denn das Finanzamt kann an den Kosten beteiligt werden.
Heimischer Schreibtisch statt Büro: Weist der Arbeitgeber an, von zu Hause aus zu arbeiten, kann er Beschäftigten die Kosten steuerfrei erstatten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Arbeitgeber kann sich an Kosten für Homeoffice beteiligen Von zu Hause arbeiten wegen der Ausbreitung des Coronavirus? In manchen Firmen ist das Realität. Arbeitnehmer können in diesem Fall unter Umständen die Kosten für ein Arbeitszimmer absetzen.
Für Fahrräder und E-Bikes, die kein Kraftfahrzeug sind, können unter bestimmten Voraussetzungen von der Steuer abgesetzt werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Steuervorteil nutzen mit dem Fahrrad vom Chef Die Corona-Krise hat viele Menschen ermutigt, wieder mehr Fahrrad zu fahren. Arbeitgeber können Beschäftigte beim Kauf eines Rades finanziell unterstützen. Das Rad darf aber nicht zu schnell sein.
Bei Fehlern im Steuerbescheid können Betroffene Einspruch einlegen - viele Verfahren gehen zugunsten der Steuerzahler aus. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Steuerbescheid prüfen: Einspruch kann sich lohnen Die Finanzverwaltung arbeitet auch während der Corona-Krise. Die ersten Steuerzahler haben auch schon die Steuererstattung bekommen. Ein kritischer Blick auf den Steuerbescheid ist trotzdem ratsam.