Nachhaltige Geldanlagen wachsen deutlich

17.11.2020
Mit dem eigenen Geld auch Gutes tun - das versprechen nachhaltige Banken. Eine Auswertung zeigt: Das Interesse an solchen Anlageprodukten steigt.
Nachhaltige Geldanlagen sind offenbar für immer mehr Privatanleger interessant. Entsprechende Fonds wachsen deutlich. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Nachhaltige Geldanlagen sind offenbar für immer mehr Privatanleger interessant. Entsprechende Fonds wachsen deutlich. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Das Interesse an nachhaltigen Geldanlagen wächst bei Anlegern weiter: Entsprechende Fonds verzeichneten nach Angaben des Fondsverbandes BVI im dritten Quartal ein deutliches Wachstum: Allein in den letzten drei Monaten investierten Anleger netto 5,1 Milliarden Euro in nachhaltige Publikumsfonds. Im zweiten Quartal waren es noch 4,1 Milliarden Euro. Selbst im ersten Quartal 2020 - inmitten der Corona-Krise - summierten sich die Zuflüsse auf 3,5 Milliarden Euro.

Das verwaltete Vermögen offener Nachhaltigkeitsprodukte lag Ende September bei 129 Milliarden Euro. Allein seit Ende Juni entspricht das einem Wachstum von 27 Prozent. Zum Vergleich: Konventionelle Fonds legten in dem Zeitraum den Angaben zufolge um 2 Prozent zu.

Besonders stark ist das Wachstum bei Publikumsfonds: Ende September verwalteten sie 75 Milliarden Euro für ihre Anleger nach nachhaltigen Kriterien. Das ist eine Steigerung von 50 Prozent gegenüber Ende Juni. Das verwaltete Vermögen nachhaltiger Spezialfonds wuchs um zwei Milliarden auf nun 54 Milliarden Euro. Damit stehen Publikumsfonds für knapp 60 Prozent des nachhaltigen Fondsmarkts in Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:201117-99-363435/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zwar ist die Zahl der überschuldeten Verbraucher in Deutschland leicht gesunken, bei den über 70-Jährigen nimmt die Überschuldung jedoch zu. Foto: Angelika Warmuth/dpa Altersüberschuldung steigt dramatisch an Immer mehr Senioren können ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen, zeigt der «Schuldneratlas 2019». Und Besserung ist nach Einschätzung von Experten nicht in Sicht. Im Gegenteil.
Mit nachhaltigen Geldanlagen verbindet man häufig Umweltschutz und soziale Verbesserung. Doch so klar geregelt ist es nicht. Foto: Roland Weihrauch/Symbolbild Markt für nachhaltige Investments wächst Rendite einfahren und dabei noch etwas für die Umwelt oder eine bessere Gesellschaft tun? Das klingt für viele Anleger gut. Der Markt für nachhaltige Geldanlagen wächst. Anleger sollten sich aber gut informieren. Denn: «nachhaltig» kann vieles bedeuten.
Der Marktbericht des Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) zeigt, immer mehr Menschen interessieren sich für Nachhaltigkeit rund um das Thema Geldanlage. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn Private Investments stark gestiegen Demos gegen den Klimawandel, Debatten über Kohleausstieg oder CO2-Steuer - Umweltthemen spielen eine immer größere Rolle. Offenbar gilt das auch bei der Geldanlage. Nachhaltige Geldanlagen boomen.
Wer sein Geld bei einer nachhaltigen Bank anlegen will, muss genau hinschauen. Denn die Institute definieren Nachhaltigkeit unterschiedlich. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn Banken bewerten Nachhaltigkeit unterschiedlich Mit dem eigenen Geld auch Gutes tun - das versprechen nachhaltige Banken. Eine Untersuchung zeigt: Was als nachhaltig gilt, wird von verschiedenen Anbietern unterschiedlich gehandhabt.