Mit Mischfonds bei der Geldanlage das Risiko streuen

12.02.2019
Geringes Risiko, hohe Rendite? Die perfekte Geldanlage gibt es selten. Doch ein cleverer Mittelweg können Mischfonds sein. Branchenexperten beobachten bei ihnen eine profitable Wertentwicklung.
In Aktien zu investieren, kann sich lohnen. Sicherer ist es aber die Anlagen mit anderen Anlageformen wie Anleihen oder Immobilien zu kombinieren. Foto: Daniel Reinhardt
In Aktien zu investieren, kann sich lohnen. Sicherer ist es aber die Anlagen mit anderen Anlageformen wie Anleihen oder Immobilien zu kombinieren. Foto: Daniel Reinhardt

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Das beste Mittel, bei der Geldanlage das Risiko klein zu halten, ist Streuung. Um ihr Geld überhaupt auf verschiedene Anlageklassen verteilen zu können, müssen Anleger aber nicht über große Summen verfügen - sie können auch in sogenannte Mischfonds investieren.

Mischfonds kombinieren renditestarke Anlagen wie Aktien mit anderen Anlageformen wie Anleihen oder Immobilien. Bei vielen dieser Fonds sind auch Sparpläne möglich. Ein Blick zurück zeigt, dass Sparpläne auf Mischfonds langfristig durchaus gute Erträge brachten, wie Berechnungen der Aktion «Finanzwissen für alle» der im Branchenverband BVI organisierten Fondsgesellschaften zeigen.

Wer in den zurückliegenden 25 Jahren beispielsweise monatlich 100 Euro in Mischfonds investiert hat, zahlte insgesamt 30.000 Euro ein, und der Sparplan brachte ihm per Ende Dezember 2018 im Durchschnitt rund 45.232 Euro ein. Das entspreche einer Wertentwicklung von im Schnitt 3,1 Prozent im Jahr.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mischfonds sind bei Anlegern sehr beliebt. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Niedrige Zinsen machen Fonds attraktiv Mischfonds, Spezialfonds und Publikumsfonds sind bei Anlegern gerade sehr gefragt. Das zeigt ein Ranking des Fondsverbandes BVI.
Offene Immobilienfonds investieren oft in Büroimmobilien. Sie bringen meist verlässliche Renditen. Doch Neuanleger müssen ihre Anteile meist zwei Jahre halten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Bei offenen Immobilienfonds Haltefrist beachten Das Immobiliengeschäft boomt. Anleger können davon profitieren, indem sie in offene Immobilienfonds investieren. Doch Vorsicht: Es gilt eine zweijährige Haltefrist.
Die Menge an Investitionen an der Börse hat in den letzten Monaten stark zugenommen. Foto: dpa-infocom Anleger investieren verstärkt in Aktienfonds Die Zinsen auf gespartes Geld sind seit langer Zeit gering. Daher neigen viele Anleger nun dazu, ihr Kapital an der Börse in Aktienfonds zu investieren.
Anleger erhoffen sich von Mischfonds hohe Renditen und Krisenschutz. Doch die Untersuchung von Stiftung Warentest zeigt etwas anderes. Foto: Franziska Gabbert Finanztest: Worauf es bei flexiblen Mischfonds ankommt Zinsen? Gibt es derzeit kaum. Anleger, die Rendite wollen, müssen nach Alternativen Ausschau halten. Viele greifen zu Mischfonds. Denn die erscheinen weniger riskant als Aktienfonds. Sie sind es aber nicht immer, wie eine Untersuchung der Stiftung Warentest zeigt.