Market-Timing kann Aktienrendite schmälern

08.04.2019
Kursbewegungen an der Börse lassen sich nicht vorhersehen. Daher ist es für Anleger am besten, dabei zu bleiben. Denn wer versucht, den Markt zu schlagen, büßt unter Umständen Rendite ein.
An der Börse kann es mitunter turbulent zugehen. Anleger sollten sich davon nicht nervös machen lassen. Auf Krisenzeiten folgt oft wieder ein Kurvenanstieg. Foto: Marius Becker
An der Börse kann es mitunter turbulent zugehen. Anleger sollten sich davon nicht nervös machen lassen. Auf Krisenzeiten folgt oft wieder ein Kurvenanstieg. Foto: Marius Becker

Hamburg (dpa/tmn) - Wer in Aktien investiert, sollte nicht zu hektisch handeln. Anlegern gelingt es selten, den besten Zeitpunkt für den Ein- oder Ausstieg zu treffen. Im Gegenteil: Unter Umständen büßen Anleger erheblich an Rendite ein, wenn sie genau den falschen Zeitpunkt erwischen.

Beispiel Dax: Der Deutsche Aktien-Index hat dem Anleger seit der Gründung am 31.12.1987 im Durchschnitt Jahr eine Rendite von 7,2 Prozent pro Jahr gebracht, zeigt eine Auswertung der Sutor Bank in Hamburg. Die zwischenzeitlichen Einbrüche wie zum Beispiel das Platzen der sogenannten Dot.com-Blase sind dabei berücksichtigt. Die Voraussetzung: Der Anleger war die ganze Zeit dabei.

Wer seine Aktien in Krisenzeiten verkauft hat, verzichtete unter Umständen auf Wertsteigerungen. Denn in sechs von zehn Fällen folgten die besten Börsentage innerhalb von zwei Wochen nach den schlechtesten.

Was das bedeutet, lässt sich am Dax-Investment ablesen: Anleger, die zwischen 1988 und 2018 die besten 13 Tage versäumt haben, müssen sich mit einer Rendite von nur 4,32 Prozent pro Jahr zufrieden geben. Ähnliche Ergebnisse lassen sich auch für andere Länder-Indizes nachweisen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An der Deutschen Börse herrscht derzeit gute Stimmung. Doch auch bei einem Anlagezeitraum von zehn Jahren sind einem Experten zufolge Verluste eher unwahrscheinlich. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa Was Höchststände auf dem Aktienmarkt für Anleger bedeuten An den Börsen scheint derzeit die Sonne. Die Kurse klettern seit einiger Zeit von einem Höchststand zum nächsten. Stellt sich die Frage: Lohnt es sich, jetzt noch einzusteigen?
An der Wall Street ist zum Wochenstart Panik ausgebrochen. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial sackte zeitweise um knapp 1600 Zähler ab. Foto: Sven Hoppe/dpa Kursrutsch an den Börsen - Anleger können gelassen bleiben Böses Erwachen für viele Anleger: Die Kurse an den Börsen haben weltweit kräftig nachgegeben. Grund sind Sorgen vor steigenden Zinsen. Aber sind das wirklich schlechte Nachrichten für Aktionäre?
Die Börse hat auf das Brexit-Votum empfindlich reagiert. Anleger sollten sich nun in Ausdauer üben. Foto: Frank Rumpenhorst Auf und Ab an der Börse: Wie Anleger jetzt reagieren sollten Das Brexit-Votum hat die Börse kräftig ins Wanken gebracht. Für Anleger gilt es jetzt, Ruhe zu bewahren. Anstatt spontan zu handeln, sollten sie auf Ausdauer setzen.
Die Deutschen verfügen statistisch gesehen über mehr Geldvermögen als je zuvor. Foto: Patrick Pleul Trotz Minizinsen: Deutsche so reich wie nie Die mickrigen Zinsen machen Anlegern zu schaffen. Und dennoch häufen Privathaushalte in Deutschland in Summe immer mehr Vermögen an. Der Reichtum ist allerdings ungleich verteilt.