Kurzzeitversicherungen bieten oft zu wenig Schutz

12.12.2017
Versicherungsschutz ist wichtig. Deswegen wollen viele Verbraucher auf ihn auch bei kurzen Events wie einer Busreise nicht verzichten und schließen Mini-Policen ab. Doch diese haben meistens einen Haken.
Eine Mini-Police gibt es auch für Busreisen. Laut «Finanztest» fällt die Versicherungssumme aber zu niedrig aus. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
Eine Mini-Police gibt es auch für Busreisen. Laut «Finanztest» fällt die Versicherungssumme aber zu niedrig aus. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Eine Versicherung für eine Busreise, eine Police gegen Karnevals-Unfälle: Viele Versicherer bieten Kunden auch Mini-Policen an. Diese situativen Versicherungen sollen in ausgesuchten Situationen einspringen, erklärt die Stiftung Warentest in der Zeitschrift «Finanztest».

Der Haken: Die versicherten Summen sind oft zu niedrig. Und: Die Bedingungen bergen einige Fallen. Beispiel Faschingsversicherung: Hier können Kunden für 24 Stunden eine Versicherung abschließen, die bei einem Unfall einspringt. Zu haben ist ein solcher Vertrag schon ab 5,55 Euro. Allerdings ist die Leistung gering: Bleibt eine Person nach einem Unfall dauerhaft vollinvalide, gibt es einmalig bis zu 50 000 Euro. 

Beispiel Busreiseversicherung: Hier bekommen Kunden für einen Preis ab 2,49 Euro eine Kombination aus Reisegepäck- und Unfallversicherung. Bei dauerhafter Invalidität liegt die Versicherungssumme hier ebenfalls bei 50 000 Euro. Reisegepäck ist mit bis zu 1000 Euro abgesichert.

Die Versicherungssumme ist laut «Finanztest» zu niedrig, der Schutz des Gepäcks zudem an strenge Regeln gebunden. So muss der Bus zum Beispiel beaufsichtigt sein, damit der Versicherer im Schadensfall einspringt.

Stiftung Warentest Kurzzeitversicherungen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Raucher haben ein größeres Risiko, schwer zu erkranken. Daher dürfen sie bei den Gesundheitsfragen beim Abschluss einer Risikolebensversicherung auch nicht verschweigen, dass sie rauchen. Foto: Franziska Gabbert Tabakkonsum spielt bei Risikolebensversicherung große Rolle Raucher oder Nichtraucher? Diese Frage spielt beim Abschluss einer Risikolebensversicherung eine Rolle. Der Grund dafür ist, dass Raucher ein anderes Todesfallrisiko haben als Nichtraucher.
Die Arbeit eines Dachdeckers ist gefährlich. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt vor finanziellen Problemen, wenn jemand längere Zeit seinen Beruf nicht ausüben kann. Foto: Julian Stratenschulte Der Weg zum guten BU-Vertrag Wer zu krank zum Arbeiten ist, steht oft vor großen finanziellen Problemen. Hier hilft eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Diese private Absicherung zählt nicht umsonst zu den wichtigsten Versicherungen. Worauf es beim Vertrag ankommt.
Ein Ombudsmann hilft unter anderem bei Streitigkeiten mit Lebensversicherungen. Foto: Jens Büttner Streit mit der Versicherung - Ombudsmann kann helfen Manchmal sind Versicherungsunternehmen und -nehmer verschiedener Meinung. Kommt es dann zu einem Rechtsstreit, fallen hohe Kosten an. Billiger wird es, wenn man sich an einen Schlichter wendet.
Manchmal kann ein unabhängiger Berater bei der Entscheidung helfen, ob es sinnvoll ist, einen Versicherungsvertrag zu kündigen. Foto: Andrea Warnecke Was man bei der Kündigung von Versicherungen beachten muss Versicherte sollten regelmäßig ihre Vertragsbedingungen prüfen. Zum Teil können sie durch einen Wechsel des Tarifs oder des Anbieters Geld sparen oder mehr Leistung für sich herausholen. Doch eine Kündigung sollten sie gut vorbereiten.