Kreditangebot nicht vorschnell unterschreiben

25.03.2021
Einen Vertrag zur Finanzierung sollte man nicht voreilig unterschreiben. Mitunter bietet die Hausbank bessere Konditionen als der Verkäufer. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Einen Vertrag zur Finanzierung sollte man nicht voreilig unterschreiben. Mitunter bietet die Hausbank bessere Konditionen als der Verkäufer. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Rostock (dpa/tmn) - Egal ob neue Küche oder Schlafzimmerausstattung - bei teuren Anschaffungen wird oft ein Finanzkauf angeboten. Solche Kredite an der Ladenkasse sind allerdings in der Regel teuer, warnt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern. Denn nicht nur die Zinsen sind nicht immer marktgerecht.

Häufig wird Kunden auch noch eine Restschuldversicherung verkauft. Diese soll das Darlehen zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit absichern. Die Kosten für die Police sind aber hoch. Wichtig zu wissen: Eine solche Versicherung ist grundsätzlich keine Voraussetzung für eine Kreditzusage. In der Praxis wird dies aber häufig anders dargestellt.

Ein Finanzierungsangebot sollte immer auf folgende Fragen hin geprüft werden: Sind die Zinssätze annehmbar? Ist eine zusätzliche Kreditkarte enthalten? Ist eine Restschuldversicherung enthalten? Im Zweifel lohnt sich ein Vergleich: Schon bei der Hausbank können die Konditionen zum Beispiel besser sein.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-971771/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Tester haben Online-Kredite unter die Lupe genommen. Foto: Monique Wüstenhagen Kreditangebote von Onlinebanken überzeugen größtenteils Wer rasch eine Finanzspritze braucht, findet im Internet viele Anbieter für Onlinekredite. Die meisten davon sind verlässlich, zeigt ein Test. Verbraucher sollten aber nicht nur auf die Zinsen schauen.
Wer einen Immobilienkredit möchte, wird von den Banken oft nicht ausreichend beraten. Das ergab eine Untersuchung der Stiftung Warentest. Foto: Andrea Warnecke «Finanztest»: Beratung zu Immobilienkrediten oft nicht gut Wer eine Immobilie mit einem Darlehen finanzieren will, sollte sich auf den Termin bei der Bank oder dem Kreditvermittler gut vorbereiten. Denn deren Beratung zur Baufinanzierung ist laut Stiftung Warentest leider nicht immer gut.
Wer Weihnachtsgeschenke finanziert, zahlt möglicherweise drauf. Denn in manchen Verträgen verstecken sich Fallen. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Günstige Finanzierungen können teuer werden Keine Frage: Weihnachtsgeschenke können ins Geld gehen. Wer dabei sein Budget strapaziert und auf Kredit kauft, sollte genau hinsehen: Manche Sofortfinanzierung wird am Ende teuer.
Finanzvermittler dürfen keinen Sofortkredit ohne Bonitätsprüfung in Aussicht stellen, um Verbrauchern dann lediglich eine Finanzsanierung zu verkaufen. Foto: Monique Wüstenhagen Kunden darf keine Finanzsanierung untergeschoben werden Auf der Suche nach einem Kreditgeber werden Verbraucher manchmal in die Irre geführt. Anbieter wecken die Erwartung auf ein Darlehen, vermitteln dann aber nur eine kostenpflichtige Finanzsanierung. Geld wird dabei nicht bereitgestellt. Ist diese Methode erlaubt?