Kindergeldantrag kann bundesweit kostenlos gestellt werden

25.03.2019
Die Digitalisierung nimmt Eltern eine bürokratische Hürde. Denn diese können einen Kindergeldantrag problemlos online stellen. Sie sollten jedoch nicht die Dienste kommerzieller Anbieter nutzen.
Eltern können Kindergeld kostenlos beantragen - auch online. Foto: Jens Büttner
Eltern können Kindergeld kostenlos beantragen - auch online. Foto: Jens Büttner

Saarbrücken (dpa/tmn) - Kindergeld kann bundesweit kostenlos bei der Familienkasse beantragt werden. Darauf macht die Arbeitsagentur Rheinland-Pfalz-Saarland aufmerksam.

Eltern können den Antrag zum Beispiel online stellen - sowohl für Neugeborene, als auch für Kinder, die volljährig werden. Auch Nachweise über die Aufnahme eines Studiums oder einer Berufsausbildung können online eingereicht werden.

Nach Angaben der Arbeitsagentur gibt es dafür auch kommerzielle Anbieter. Sie verlangen für den gleichen Service mitunter Gebühren. Zudem sind dort verwendete Merkblätter oder Formulare nicht immer auf dem neuesten Stand. Alle aktuellen Informationen, Antragsformulare und Nachweisvordrucke sind im Internet verfügbar.

Antrag auf Kindergeld online stellen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kindergeld kann auch für volljährige Kinder beantragt werden. Hierbei müssen Eltern aber beachten: Die Fristen für rückwirkende Anträge werden ab 2018 kürzer. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neue Fristen für rückwirkende Kindergeldanträge ab 2018 Kindergeld kann bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt werden. Doch nicht immer wissen Eltern das. Ab dem kommenden Jahr sollten sie sich über die Voraussetzungen schnell informieren. Denn für rückwirkende Anträge bleibt dann weniger Zeit.
Wurde das Kindergeld für mehr als 6 Monate festgesetzt, muss es auch ausgezahlt werden. So urteilten Richter des Niedersächsischen Finanzgerichts. Foto: Jens Büttner Kindergeld-Anspruch mehr als sechs Monate rückwirkend Kindergeldberechtigt sind Eltern ab Antragstellung auch rückwirkend - seit Anfang 2018 aber nur noch für die letzten sechs Monate. Das ist nicht immer rechtens, wie ein Fall vor Gericht zeigt.
Am besten stellt der Elternteil den Kindergeldantrag, der mehr Kinder in die Familie mitbringt. Foto: Jens Büttner Kindergeld bei Patchwork-Familien richtig beantragen Die Anzahl der Kinder ist entscheidend für die Höhe des Kindergeldes. Bei Patchwork-Familien ist genau das aber etwas komplizierter: Hier kommt es auch darauf an, welches Elternteil den Antrag stellt.
Berliner Richter urteilten: Wurde das Kindergeld für mehr als 6 Monate festgesetzt, steht dem die neue Rechtslage nicht entgegen. Foto: Jens Büttner Urteil: Nachzahlung bei Kindergeld ist möglich Bei einem Kindergeld-Antrag werden seit diesem Jahr nur noch sechs Monate rückwirkend berücksichtigt. Ein Urteil aus Berlin stellt diese neue Rechtslage allerdings in Frage.