Ihre Rechte beim Kauf auf dem Weihnachtsmarkt

27.11.2019
Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es viele Geschenke zu kaufen. Blöd nur, wenn mit der Ware etwas nicht stimmt. Doch in so einem Fall können Sie sich wehren - je schneller, desto besser.
Haben Verbraucher auf dem Weihnachtsmarkt defekte Ware gekauft, können sie diese zurückgeben. Foto: Jörg Koch/dpa-tmn
Haben Verbraucher auf dem Weihnachtsmarkt defekte Ware gekauft, können sie diese zurückgeben. Foto: Jörg Koch/dpa-tmn

Bremen (dpa/tmn) - Stellt sich ein Präsent vom Weihnachtsmarkt zu Hause als mangelhaft heraus, müssen Kunden das nicht hinnehmen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Bremen hin. Wie beim Kauf im Laden können Käufer den Mangel bis zu zwei Jahre lang reklamieren.

Am einfachsten ist es, schon innerhalb der ersten sechs Monate aktiv zu werden, wie die Verbraucherzentrale erläutert. Denn in dieser Zeit wird davon ausgegangen, dass der Mangel bereits beim Kauf vorhanden war. Händler könnten Kunden dann nicht einfach abweisen und die Schuld auf sie schieben.

Doch an wen wenden Verbraucher sich, wenn der Weihnachtsmarkt schon abgebaut ist? Um den Händler auch dann noch zu erreichen, sollten sie sich beim Kauf einen Beleg mit Namen und Anschrift des Verkäufers geben lassen, empfiehlt die Verbraucherzentrale.

Käufer können Artikel aber nicht einfach zurückbringen, bloß weil sie dem Beschenkten nicht gefallen. Ein Widerrufsrecht gibt es auf dem Weihnachtsmarkt nämlich nicht.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wann und für was der Beschenkte einen Gutschein einlöst, kann er selbst entscheiden - zumindest weitgehend. Foto: Jens Kalaene/zb/dpa Was für Verbraucher bei Gutscheinen gilt Für Bücher, fürs Kino oder Theater: An Weihnachten werden wieder unzählige Gutscheine verschenkt. Doch was, wenn das Geschenk nichts taugt? Oder man die Einlösung verschleppt? So ist die Rechtslage.
Der Großteil der Deutschen kauft Geschenke ganz klassisch im Laden. Foto: Bernd Wüstneck/dpa Weihnachtsgeschenke kaufen die Deutschen lieber im Laden Die Weihnachtsgeschenke online zu kaufen, kann Zeit sparen. Gerade Jüngere nutzen gern diesen Vorteil. Doch die meisten Bundesbürger nehmen dafür noch den Gang in die Geschäfte auf sich. So das Ergebnis einer Umfrage.
An der Supermarktkasse Geld abheben? Für viele Verbraucher wohl eine komische Vorstellung. Foto: Armin Weigel Cashback wird nur von jedem Vierten genutzt Der von Einzelhändlern angebotene Cashback-Service wird bisher nur mäßig angenommen. Das zeigt eine Umfrage. Für Verbraucher wirkt die Vorstellung offenbar noch befremdlich, beim Bezahlen an der Kasse Geld abzuheben.
Die Verbraucher in Deutschland kaufen laut einer aktuellen Umfrage ihre Weihnachtsgeschenke immer öfter im Internet. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Gut jeder fünfte Deutsche kauft Weihnachtsgeschenke online Immer mehr Verbraucher wollen sich vor dem Fest den Einkaufstrubel in den überfüllten Innenstädten ersparen. Das könnten viele stationäre Händler in diesem Jahr zu spüren bekommen.