Höhere Mütterrente jetzt für mehr Berechtigte

01.03.2019
Die Mütterrente wurde erhöht. Davon profitieren bislang nur die Neurentnerinnen und -rentner. Auf eine Auszahlung dürfen nun aber auch alle anderen Bezugsberechtigten hoffen.
Lange Zeit war sie Streitthema - die Mütterrente. Nun ist sie endgültig für alle bezugsberechtigten Frauen in Kraft getreten. Foto: Jens Kalaene
Lange Zeit war sie Streitthema - die Mütterrente. Nun ist sie endgültig für alle bezugsberechtigten Frauen in Kraft getreten. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Millionen Mütter und Väter bekommen bis zum Sommer nach und nach mehr Rente. Von der neuen, höheren Mütterrente haben zu Jahresbeginn zunächst nur Neurentnerinnen und -rentner profitiert, ab März wird sie nun sukzessive auch an alle anderen Bezugsberechtigten ausgezahlt.

Bis alle umgestellt sind, kann es nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung allerdings bis zum Sommer dauern. Ihr Geld bekommen die Rentner dann rückwirkend zum 1. Januar automatisch überweisen.

Mit der neuen Mütterrente werden die Erziehungszeiten für vor 1992 geborene Kinder stärker angerechnet und damit der Anrechnung für später geborene Kinder angenähert. Die betreffenden Renten werden pro Kind um 16,02 Euro brutto im Westen und um 15,35 Euro im Osten erhöht.

Insgesamt profitieren davon nach Angaben der Rentenversicherung rund 9,7 Millionen Rentner. Auch Väter können die Mütterrente bekommen, wenn sie als Alleinerziehende die Hauptlast der Erziehung getragen haben. Haben die Eltern das Kind gemeinsam erzogen, werden die Erziehungszeiten automatisch der Mutter zugerechnet.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ab 1. Januar 2019 gilt eine neue Regelung für die Mütterrente. Als Kindererziehungszeit wird dann ein halbes Jahr mehr angerechnet. Foto: Felix Kästle Auszahlung der neuen Mütterrente bis Mitte 2019 ohne Antrag Dank Mütterrente haben viele Versicherte etwas mehr im Geldbeutel. Ab kommendem Jahr gilt eine neue Regelung. Demnach gibt es für jedes Kind, das vor 1992 geboren ist, einen weiteren Rentenpunkt.
Anspruchsberechtigte, die über 65 Jahre alt sind, sollten schnell die Mütterrente beantragen. Sonst wird die Leistung nicht mehr rückwirkend ausgezahlt. Foto: Stephanie Pilick Mütterrente rückwirkend in Anspruch nehmen Mit der Mütterrente soll die von Frauen geleistete Erziehungszeit anerkannt und damit verbundene Rentenausfälle kompensiert werden. Anspruchsberechtigte sollten den Antrag rasch stellen, damit die Rente auch rückwirkend ausgezahlt wird.
Erziehungszeiten können für die Altersversorgung anerkannt werden. Foto: Christin Klose Elternzeiten können für Rente nicht doppelt anerkannt werden Eltern kümmern sich häufig gemeinsam um ihren Nachwuchs. Mitunter nehmen sie dafür auch gemeinsam eine Auszeit im Job. Der Haken dabei: Nur einer kann sich diese Erziehungszeiten für die spätere Rente gutschreiben lassen.
Arbeitgeber mit 46 bis 200 Beschäftigten müssen nur einem von 15 Arbeitnehmern eine Brückenteilzeit gewähren. Foto: Jan-Philipp Strobel Milliarden-Entlastungen 2019 für viele Bürger Rentner, Beitragszahler, Kita-Eltern - 2019 ändert sich für viele Bürger eine ganze Menge. Millionen Menschen werden finanziell entlastet.