Herbst und Winter im Blick: Neues aus der Reisewelt

30.09.2021
Von der Nordsee bis in die Schweiz wartet die Natur im Herbst mit vielen Sehenswürdigkeiten auf. In Hamburg entsteht ein besonderes Museum. Und manche zieht es sogar in die Antarktis.
Wenn sich die Wälder herbstlich bunt verfärben, entwickeln viele Reiseziele noch einmal einen besonderen Reiz - hier die Fafleralp im Schweizer Lötschental. Foto: Andre Meier/Switzerland Tourism/dpa-tmn
Wenn sich die Wälder herbstlich bunt verfärben, entwickeln viele Reiseziele noch einmal einen besonderen Reiz - hier die Fafleralp im Schweizer Lötschental. Foto: Andre Meier/Switzerland Tourism/dpa-tmn

Cuxhaven/Bern/Hamburg/Oslo (dpa/tmn) Auch im Herbst und Winter wird gereist - vor allem, nachdem lange vieles nicht möglich war. Einige Highlights gibt es in der Nähe, für andere Abenteuer geht es weit in den Süden. Neues aus der Reisewelt.

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer werden vom 9. bis 17. Oktober wieder die Zugvogeltage veranstaltet - mit jeder Menge Führungen, Exkursionen und Vorträgen. Millionen Zugvögel versammeln sich im Herbst an der Nordsee, um sich für ihren Flug in die Überwinterungsgebiete zu stärken. Zu bestaunen gibt es etwa Schwärme von Ringel- und Nonnengänsen, Sing- und Watvögeln. Interessierte können sich etwa an das Wattenmeer-Besucherzentrum im Nordseeheilbad Cuxhaven wenden, das über das Event informiert und selbst neun Tage Programm bereithält.

«Laubtracker» für den Herbsturlaub in der Schweiz

Sie sind ein Genuss für die Sinne: Wälder, deren Bäume buntes Herbstlaub tragen. In den USA machen sie die Faszination des Indian Summer aus. Auch die Schweiz möchte zu einem herbstlichen Urlaub motivieren und hat dafür den «Laubtracker» entwickelt: eine Online-Karte mit Schieberegler, die anzeigt, wann genau sich wo im Land die Wälder verfärben. Mit fortschreitender Zeit tönt sich die Karte in den Farben des Laubs. Bis in die zweite Hälfte des Novembers wird die Karte laut Schweiz Tourismus zweimal pro Woche aktualisiert. Zu finden sind außerdem Webcams mit Live-Bildern, dazu Bergbahnen, Museen, Tierparks, Hotels und Restaurants.

Hamburg: Museum für digitale Kunst entsteht in der Hafencity

Gemälde, Skulpturen und Kunstschätze haben die meisten schon in einem Museum bestaunt. Doch mittlerweile gibt es auch digital entworfene Kunst, die sich berühren lässt und mit der Besucher interagieren können. Für solche Kunstwerke entsteht in der Hamburger Hafencity ein neues Museum. Dort soll 2024 das Digital Art Museum des Unternehmers Lars Hinrichs eröffnet werden, informiert Hamburg Tourismus. Künstlerinnen und Künstler des internationalen Kollektivs teamLab sind für die Installationen verantwortlich. Die Werke werden in einem gewaltigen Raum mit bis zu 10 Meter hohen Decken zu sein. ( www.digitalartmuseum.com)

Hurtigruten mit zwei Schiffen in der Antarktis

Für viele Kreuzfahrtfans ist es ein Trip, den man nur einmal im Leben macht: eine Schiffsreise in die Antarktis. Die Reederei Hurtigruten schickt nach der Corona-Pause wieder zwei Schiffe nach Chile, um von dort den weißen Kontinent anzusteuern. Das Expeditionsschiff «Roald Amundsen» soll erstmals am 25. November in Punta Arenas in See stechen, die «MS Fram» am 14. Dezember. Alle Passagiere müssen vollständig geimpft sein. Die «Fridtjof Nansen» werde ihre Wintersaison nicht wie geplant in der Antarktis verbringen, so Hurtigruten. Das Schiff soll ab Januar 2022 neben der «MS Otto Sverdrup» von Hamburg aus in Richtung Nordeuropa fahren.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-430288/2

Zugvogeltage

Programm der 13. Zugvogeltage (PDF)

Digital Art Museum

Interaktive Karte Laubtracker


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Widerstand gegen Strandgebühren an der Nordseeküste wächst. Ein Grundsatzurteil des Bundesverwaltungsgerichts schränkt die Gebührenpraxis nun ein. Foto: Ingo Wagner/dpa Komplett gebührenpflichtiger Strand ist rechtswidrig Darf ein Urlaubstag am Strand Geld kosten? Viele Strandbäder an Nord- und Ostsee verlangen von Tagesgästen Eintrittsgeld. Ein Grundsatzurteil kippt nun solche Gebühren in einer Gemeinde - andere könnten folgen.
In vielen Bundesländern dürfen Bars und Restaurants beim Einlass nun die 2G-Regel anwenden. Foto: Axel Heimken/dpa Immer mehr Länder schärfen Corona-Regeln für Ungeimpfte nach Zum Corona-Schutz soll in vielen Innenräumen die 3G-Regel gelten: Herein können nur Geimpfte, Genesene oder Getestete. Zusehends werden nun Optionen eröffnet, dass daraus vor Ort auch 2G werden kann.
Gaststätten dürfen in allen Bundesländern unter Hygiene-Vorgaben wieder öffnen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa Welche Corona-Regeln in welchem Bundesland gelten Gastronomie, Tourismus, Schulen, Museen - in vielen Lebensbereichen bekommen die Bundebürger Tag für Tag wieder mehr Freiheiten. Doch nicht in allen Bundesländern gelten die selben Regeln. Ein Überblick.
In Bayern sollen ab dem 9. Dezember auch strengere Regeln in Schulen gelten: So sollen etwa ab Klassenstufe acht die Klassen überall geteilt werden und in Wechselunterricht übergehen. Foto: Matthias Balk/dpa Die Corona-Regeln in den einzelnen Bundesländern Die aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie unterscheiden sich teilweise von Bundesland zu Bundesland. Was gilt wie wo?