Haben Minijob-Beschäftigte an Feiertagen frei?

22.11.2021
Minijobberinnen und Minijobber haben häufig eher unregelmäßige Arbeitszeiten. Was bedeutet es für sie, wenn einer ihrer Arbeitstage auf einen Feiertag fällt: Bekommen auch sie dann bezahlt frei?
Minijobber sind ganz normale Arbeitnehmer und haben die gleichen Rechte wie andere auch - zum Beispiel an Feiertagen frei. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/dpa-tmn
Minijobber sind ganz normale Arbeitnehmer und haben die gleichen Rechte wie andere auch - zum Beispiel an Feiertagen frei. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - An gesetzlichen Feiertagen haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Regel frei und bekommen eine Feiertagsvergütung - das Gehalt wird also nicht gekürzt. Was aber gilt, wenn Minijobber nur wenige Tage pro Woche oder Monat arbeiten? Bekommen sie auch eine Feiertagsvergütung? Oder kann der Arbeitgeber verlangen, dass sie stattdessen an einem anderen Wochentag arbeiten?

Zunächst einmal ist klar: «Minijobber sind ganz normale Arbeitnehmer und haben die gleichen Rechte», sagt Peter Meyer, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin.

Theorie und Praxis gehen auseinander

In der Theorie ist es also einfach: Angenommen ein Minijobber hat einen festen Einsatzplan, der den Einsatz von Mittwoch bis Freitag bestimmt. Fällt der Donnerstag dann mit einem Feiertag zusammen, bekommt der Arbeitnehmer für diesen Tag eine Feiertagsvergütung. Das heißt: Die Arbeitszeit, die wegen des Feiertags ausfällt, bekommt der Arbeitnehmer dennoch bezahlt.

Die Praxis ist aber häufig anders, so Peter Meyer. «Da sagt der Arbeitgeber dann: Du holst die am Feiertag ausgefallene und nicht bezahlte Arbeit an kommenden Dienstag nach.» Darauf lassen sich Beschäftigte in Minijobs meistens ein, schließlich sind sie in der Regel auf ihren Job und die Einsätze angewiesen.

Zur Person: Peter Meyer ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied des geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV).

© dpa-infocom, dpa:211119-99-61011/4

Entgeltfortzahlung an Feiertagen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Müssen Bäcker am Ostersonntag schuften, kann ihnen ein höherer Zuschlag als an regulären Sonntagen zustehen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Mehr Zuschlag für Arbeit an «hohen Feiertagen» Die Handhabung von Feiertagszuschlägen ist nicht immer einfach. Was ist etwa, wenn ein Tag kein gesetzlicher Feiertag ist, aber als hoher Feiertag definiert wird? Diese Frage beschäftigte ein Gericht.
Wer an Feiertagen üblicherweise arbeitet, hat auch an diesen Tagen Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Habe ich an Feiertagen Anspruch auf Kurzarbeitergeld? Im zweiten Lockdown der Corona-Pandemie sind wieder zahlreiche Betriebe geschlossen. Viele Beschäftigte wurden in Kurzarbeit geschickt. Bekommen sie für die Feiertage auch Kurzarbeitergeld?
Ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts zeigt: Im Zusammenhang mit einer Kündigung kann die ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arbeitgeber angezweifelt werden. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa Arbeitnehmer müssen Krankheit im Zweifel nachweisen War die für die Zeit ihrer Kündigungsfrist krank gemeldete Kollegin wirklich krank? Ein Unternehmen in Niedersachsen sieht das nicht so - und zahlt das Entgelt trotz Krankenscheins nicht aus. Das Bundesarbeitsgericht sagt nun: Das kann rechtens sein.
Kinderbetreuung und Beruf unter einen Hut zu bringen, ist nicht einfach - und in Corona-Zeiten erst recht eine Herausforderung für Eltern. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Muss ich trotz Kinderbetreuung weiterarbeiten? Millionen berufstätige Eltern müssen aufgrund der Corona-Einschränkungen ihre Kinder betreuen. Kann der Arbeitgeber sie zwingen, weiter zu arbeiten? Die wichtigsten rechtlichen Regeln.