Saarbrücker Pfandleihhaus GmbH

Saarbrücker Pfandleihhaus GmbH

~ km Kaiserstr. 23, 66111 Saarbrücken-St Johann

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 09:30 - 18:00
Dienstag: 09:30 - 18:00
Mittwoch: 09:30 - 18:00
Donnerstag: 09:30 - 18:00
Freitag: 09:30 - 18:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Das Saarbrücker Pfandleihhaus gewährt seit 65 Jahren kurzfristig Kredit in der Region Saarland, Luxemburg und Rheinland-Pfalz mit Filialen in Saarbrücken und Trier. Auch der Ankauf und Verkauf von Gold, Schmuck und Luxusuhren, sowie eine Juwelierabteilung mit Serviceangeboten gehört zum Angebot. Als Familienunternehmen mit jahrzehntelanger Erfahrung bietet es faire Möglichkeiten finanzielle Engpässe schnell, diskret und unbürokratisch zu überbrücken. Neben Krediten für Privatpersonen bietet das Saarbrücker Pfandleihhaus auch Unternehmern Darlehen ohne Schufa-Auskunft.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (2361) Alle anzeigen
Bildquelle: www.pixabay.com; © nattanan23 (CCO 1.0) Schnell Geld leihen – der Kurzzeitkredit macht es möglich Wer schnell Geld braucht, um eine ungeplante Ausgabe tätigen zu können, und seinen Dispo nicht (weiter) beanspruchen will, für den ist ein Kurzzeitkredit die perfekte Lösung. Schnell, unkompliziert und auch mit Schufa-Eintrag - der Minikredit ist der kleine Bruder des Darlehens, der keine bürokratischen Hürden kennt.
An der Supermarktkasse darf es nicht lange dauern. Laut einer Studie geht das Bezahlen mit Bargeld schneller als mit der Karte. Foto: Armin Weigel Bargeld-Zahlungen sind schnell und günstig Bezahlen mit Bargeld gilt Kritikern als umständlich und zeitraubend. Doch Verzögerungen an der Ladenkasse entstehen nicht unbedingt durch das Kramen im Geldbeutel nach Scheinen und Münzen.
Fast jeder Dritte hat der Bitcom-Umfrage zufolge schon mindestens einmal mit dem Handy oder einer Computeruhr bezahlt. Foto: Lino Mirgeler Jeder Dritte zahlt schon mit seinem Handy In deutschen Supermärkten klingelt weniger Kleingeld in den Kassen - doch so richtig trauen sich die Verbraucher noch nicht an neue Bezahlmethoden ran. Sie fürchten um ihre Daten. Zu recht?
Die deutschen haben wenig Vertrauen in mobile Bezahldienste. Die Bundesbürger begleichen kleinere Beträge am liebsten mit Bargeld. Foto: Jens Kalaene Neue Techniken könnten mobiles Bezahlen bald ablösen Per Smartphone-App bezahlen bisher nur wenige Bundesbürger. Berater glauben nun, dass sich die Technik erst gar nicht flächendeckend durchsetzt. Denn es nahen schon neue Verfahren.