Geburtstagsfeier in der Firma kann von Steuer absetzbar sein

17.07.2018
Die Kosten für eine Geburtstagsfeier können von der Steuer abgesetzt werden - wenn es sich um ein berufliches Event handelt, um etwa das kollegiale Miteinander im Team zu fördern. Das muss man dem Finanzamt aber schlüssig nachweisen können.
Kuchen für die Kollegen: Unter Umständen sind solche Ausgaben für betriebliche Geburtstagsfeiern von der Steuer absetzbar. Foto: Andrea Warnecke
Kuchen für die Kollegen: Unter Umständen sind solche Ausgaben für betriebliche Geburtstagsfeiern von der Steuer absetzbar. Foto: Andrea Warnecke

München (dpa/tmn) - Arbeitnehmer können die Kosten für ihre Geburtstagsfeier im Betrieb unter Umständen von der Steuer absetzen. Voraussetzung ist, dass berufsbezogene Gründe vorliegen, erläutert die Lohnsteuerhilfe Bayern.

So muss zum Abzug der Kosten einer betrieblichen Geburtstagsfeier dem Finanzamt plausibel dargelegt werden, dass der gesamten Ausrichtung des Events berufsbezogene oder betriebliche Sachverhalte zugrunde liegen.

Das können etwa der Ausbau des beruflichen Netzwerks, die Pflege des Betriebsklimas, das Fördern eines kollegialen Miteinanders oder ein Dank an die Mitarbeiter durch den Chef sein. Außerdem müssen die Gäste ausschließlich aus dem betrieblichen Umfeld stammen. Und die Auswahl der Gäste darf nicht etwa nach Kontaktgrad oder Sympathie erfolgen. Es sollte die komplette betriebliche Einheit dabei sein, also zum Beispiel die gesamte Abteilung, Division oder Sparte. Oder alle Auszubildenden oder Außendienstmitarbeiter. In diesen Fällen lassen sich die Kosten der Feier in vollem Umfang als Werbungskosten in der Einkommenssteuererklärung anführen.

Eine halb private, halb berufliche Feier ist dagegen schwierig: Sind auch Freunde, Bekannte und Familie eingeladen, lehne das Finanzamt den anteiligen Werbungskostenabzug häufig ab, erklärt die Lohnsteuerhilfe Bayern.

Die Experten raten, die Planung der Feier gut zu dokumentieren. Dazu zählen neben den Rechnungen auch die Einladungen, die idealerweise per E-Mail verschickt werden. Auch offizielle Fotos des Arbeitgebers von der Feier könnten manchmal hilfreich sein.

Gut ist es auch, wenn Ort und Zeit der Feier den berufsbezogenen Anlass widerspiegeln. Das Event findet also zum Beispiel im Unternehmen und während der üblichen Arbeitszeiten oder teilweise zur Arbeitszeit statt. Dann kann der Steuerbeamte davon ausgehen, dass der Arbeitgeber seine Zustimmung zur Feier erteilt hat. Vorteilhaft ist es auch, wenn andere Mitarbeiter bei der Organisation helfen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Geburtstagsfeier im Betrieb lässt sich unter Umständen von der Steuer absetzen. Foto: Heiko Wolfraum Geburtstagsfeier mit Kollegen von der Steuer absetzen Eine Party zum Ehrentag kann steuerlich abgesetzt werden. Das geht allerdings nur, wenn der Geburtstag gemeinsam mit den Kollegen im Betrieb begangen wurde oder ein anderweitiger beruflicher Kontext deutlich zu erkennen ist.
Unter Umständen können Kosten für eine Geburtstagsfeier im Betrieb als Werbungskosten abgesetzt werden. Foto: Andrea Warnecke Kosten der Geburtstagsfeier als Werbungskosten absetzen Unter Kollegen gibt man gerne zum Geburtstag etwas aus - oft einen Kuchen oder ein kleines Frühstück. Die Kosten hierfür trägt meistens das Geburtstagskind selbst. Unter bestimmten Umständen können Feierlichkeiten im Betrieb aber auch als Werbungskosten abgesetzt werden.
Für das Ehrenamt kann die Einkommensteuererklärung weiterhin in Papierform abgegeben werden. Die Tätigkeit darf mit nicht mehr als jährlich maximal 720 Euro beziehungsweise 2400 Euro als Übungsleiter entlohnt werden. Foto: Oliver Berg Ehrenamtler können Steuererklärung auf Papier einreichen Ehrenamtler müssen sich nicht mit dem Elster-Portal herumschlagen. Die Einkommenssteuererklärung für nebenberufliche Tätigkeiten, beispielsweise in Vereinen oder in der Kirche, kann weiterhin in Papierform eingereicht werden.
Eine berufliche Zweitwohnung kann unter Umständen auch während der Elternzeit steuerlich geltend gemacht werden. Foto: Kay Nietfeld/dpa Zweitwohnung in der Elternzeit steuerlich geltend machen Wer aus beruflichen Zwecken eine Zweitwohnung unterhält, kann Steuern sparen, indem er die Miete als Werbungskosten anführt. Doch gilt dieser Vorteil auch in der Elternzeit? Mit dieser Frage beschäftigt sich nun der Bundesfinanzhof.