Finanztipps für Patchworkfamilien

02.12.2020
Patchworkfamilien stehen vor vielen Herausforderungen. Das Thema Finanzen ist eine davon. Damit es nicht zu Problemen kommt, helfen ein paar einfache Tricks.
Patchworkfamilien können einen Überblick über ihre Finanzen behalten, wenn Einkäufe öfter bar bezahlt werden. So bleiben die Ausgaben präsent. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa-tmn
Patchworkfamilien können einen Überblick über ihre Finanzen behalten, wenn Einkäufe öfter bar bezahlt werden. So bleiben die Ausgaben präsent. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - In Patchworkfamilien geht es oft lebhaft zu. Mitunter spüren Familien das auch in der Haushaltskasse. Sind zu viele an den Finanzen beteiligt, kann der Überblick über die Einnahmen und Ausgaben verloren gehen, heißt es im Ratgeber «Patchworkfamilie» der Verbraucherzentralen. Was dann hilft: 

- Haushaltsbuch führen: In großen Familien kann es sinnvoll sein, Buch über Einnahmen und Ausgaben zu führen. So behält man relativ leicht den Überblick über die Finanzen. Wer ein Haushaltsbuch nicht auf Papier führen will, kann das auch online oder über entsprechende Apps machen.

- Verträge sichten: In Patchworkfamilien existieren manche Versicherungen doppelt, zum Beispiel für Hausrat. Doch auch mit einem Vertrag kann die Familie ausreichend abgesichert sein. Wer dann die Beiträge jährlich statt monatlich zahlt, kann noch einmal deutlich sparen. Auch für andere Verträge gilt: Stellen Sie alles auf den Prüfstand.

- Dokumente ordnen: Quittungen, Gehaltsunterlagen, Beitragsrechnungen - wer solche Unterlagen sortiert, weiß über seine Finanzen Bescheid. Rechnungen müssen aber auch nicht ewig aufbewahrt werden. In der Regel reicht es, die Belege größerer Anschaffungen zwei Jahre zu archivieren.

- Bar zahlen: Auch wenn derzeit Kartenzahlung erwünscht ist - wer seine Einkäufe mit Scheinen und Münzen bezahlt, macht die Ausgabe begreifbar. Bei Kartenzahlungen sind die Summen nicht so präsent. Daher neigen manche bei Kartenzahlung dazu, mehr auszugeben.

- 40/60-Regel beachten: Die Wohnkosten sind in der Regel ein großer Posten im Haushaltsbudget. Doch mehr als 40 Prozent der Gesamtausgaben sollten sie nicht betragen. Sonst ist zu viel Geld monatlich gebunden. Unvorhergesehene Ausgaben können die Finanzen so schnell ins Wanken bringen.

© dpa-infocom, dpa:201202-99-547846/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Auch Familien mit wenig Geld haben unter Umständen die Möglichkeit, in den Urlaub zu fahren. Foto: Arne Dedert Für bedürftige Familien: Urlaub trotz schmaler Kasse Für Familien geht ein Urlaub schnell ins Geld. Längst nicht alle können es sich daher leisten, zu verreisen. Wo finden Eltern günstige Familienangebote und finanzielle Unterstützung?
Verbraucherschützer raten Inhabern von P-Konten bei Kreditinstituten nachzufragen, wann die sogenannten P-Konto-Bescheinigungen ablaufen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn P-Konto-Bescheinigung kann ablaufen Wenn das Konto gepfändet werden soll, können Schuldner einen bestimmten Betrag vor Zugriff sichern. Er erhöht sich, wenn andere mitversorgt werden - aber nicht für immer, warnen Verbraucherschützer.
Riester-Sparer können Geld zurückfordern, wenn sie mehrfach Abschluss- und Vertriebsgebühren für ihren Vertrag zahlen mussten. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Riester-Sparer bekommen Doppelprovision zurück Zahlen Riester-Sparer zeitweise einen niedrigeren Eigenbeitrag, war dies bisher oft teuer: Verschiedene Versicherer erhoben erneut Abschlussgebühren. Ein Musterbrief hilft, das Geld zurückzubekommen.
Viele Kinder wachsen heute in Patchworkfamilien auf. Wollen die Eltern Ungerechtigkeiten beim Vererben vermeiden, sollten sie besser ein Testament schreiben. Foto: Frank Leonhardt/dpa/dpa-tmn Nach der Scheidung - Erben in der Patchworkfamilie Vater, Mutter, Kinder - solche einfachen Familienkonstellationen sind heute nicht unbedingt mehr die Regel. Patchworkfamilien werden häufiger. Was viele nicht bedenken: Vererben ist in einer solchen Konstellation kompliziert. Es gibt aber eine Lösung.