Ferienjobs sind in der Regel steuerfrei

14.06.2019
Viele Studenten und Schüler nutzen ihre Ferien, um sich ein bisschen was dazuzuverdienen. Damit man im Nachhinein vom Fiskus verschont bleibt, sollten vorher ein paar Punkte beachtet werden.
Stellenangebot für einen Kurzjob. Ferienjobs sind unter gewissen Voraussetzungen steuerfrei. Foto: Daniel Bockwoldt
Stellenangebot für einen Kurzjob. Ferienjobs sind unter gewissen Voraussetzungen steuerfrei. Foto: Daniel Bockwoldt

Mainz (dpa/tmn) - Ob kellnern, Essen ausliefern oder Waren einräumen: Bei einem Arbeitsverhältnis in den Ferien handelt es sich bei Schülern und Studierenden grundsätzlich um sogenannte kurzfristig Beschäftigte.

Deshalb muss im Arbeitsvertrag festgelegt sein, dass die Tätigkeit auf maximal drei Monate oder 70 Arbeitstage pro Jahr ausgelegt ist, erklärt die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz. Nur dann ist sie sozialversicherungsfrei, und zwar unabhängig von der wöchentlichen Arbeitszeit oder der Höhe des Lohns.

Wichtig zu beachten: Die Einkünfte der Ferienjobber müssen zunächst versteuert werden. Dies übernimmt der Arbeitgeber entweder mit der elektronischen Lohnsteuerkarte oder pauschal mit rund 30 Prozent Lohnsteuer.

Mit der Einkommensteuererklärung im Folgejahr werden die gezahlten Steuern jedoch in der Regel wieder erstattet, so dass die meisten Ferienjobs schlussendlich steuerfrei sind.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ferienjobber sollten eine Steuererklärung machen, um zu viel gezahlte Steuern erstattet zu bekommen. Foto: Monika Skolimowska Ferienjobber bekommen Lohnsteuer per Steuererklärung zurück Mit einem Ferienjob können Schüler und Studenten gutes Geld dazuverdienen. Über den Steuerabzug auf der Lohnabrechnung müssen sie sich keinen Kopf machen. Das Geld gibt es meist per Steuererklärung zurück.
Schüler helfen in den Ferien auch in der Landwirtschaft aus. Der Verdienst bliebt bis zu einer gewissen Grenze steuerfrei. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn Steuerfallen bei Ferienjobs: Varianten vorab durchrechnen Schüler und Studenten arbeiten oft in den Ferien. Das verdiente Geld ist grundsätzlich lohnsteuerpflichtig. Doch wer gut aufpasst, muss dem Fiskus nichts abgeben.
Auch für Ferienjobber kann sich eine Einkommenssteuererklärung lohnen. Foto: Daniel Bockwoldt Bei Ferienjobs reicht vereinfachte Einkommensteuererklärung Ferienjobber können über eine Steuererklärung zuviel gezahltes Geld vom Staat zurückbekommen. Das Ausfüllen der Formulare ist für sie im Regelfall auch deutlich einfacher als bei regulären Arbeitnehmern.
Ob der Verkaufsgewinn einer Immobilie versteuert werden muss, hängt von verschiedenen Voraussetzungen ab. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa Privates Ferienhaus steuerfrei verkaufen Das müssen Besitzer eines Ferienhauses beachten: Wer eine Immobilie verkauft, muss den Gewinn versteuern. Doch es gibt auch Ausnahmen. Entscheidend ist, ob es sich um ein vermietetes oder selbst genutztes Domizil handelt.