Eltern in Reha: Rentenversicherung zahlt für Kinderbetreuung

12.12.2018
Ein Aufenthalt in einer Reha-Klinik kann Väter oder Mütter vor ein großes Problem stellen. Denn nicht immer findet sich schnell Ersatz für die Betreuung der Kinder. Wer daher auf eine Haushaltshilfe angewiesen ist, bekommt Hilfe von der Rentenversicherung.
Manche Mütter oder Väter sind während eines Reha-Aufenthalts auf eine Haushalthilfe angewiesen. Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich unter bestimmten Bedingungen an den Kosten. Foto: Jan Woitas
Manche Mütter oder Väter sind während eines Reha-Aufenthalts auf eine Haushalthilfe angewiesen. Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich unter bestimmten Bedingungen an den Kosten. Foto: Jan Woitas

Berlin (dpa/tmn) - Steht eine Rehabilitation in einer Klinik bevor, müssen viele Familien den Alltag während dieser Zeit neu organisieren. Eine wichtige Frage dabei: Wer kümmert sich um die Kinder?

Die gute Nachricht: Unter bestimmten Bedingungen übernimmt die Deutsche Rentenversicherung die Kosten für eine Haushaltshilfe. Diese betreut die Kinder, bereitet Mahlzeiten zu und kümmert sich um die Wohnung.

Möglich ist eine Kostenübernahme für Kinder, die bei Beginn der Rehabilitation jünger als 12 Jahre oder wegen einer Behinderung auf Hilfe angewiesen sind. Die Voraussetzung: Keine weitere im Haushalt lebende Person kann die Betreuung der Kinder übernehmen.

Für ältere Kinder können Betreuungskosten bis 160 Euro je Kind und Monat übernommen werden. Unter Umständen kann die Rentenversicherung auch die Kosten für eine Unterbringung des Kindes in der Rehabilitationseinrichtung übernehmen. Entsprechende Anträge sollten am besten möglichst schon mit dem Reha-Antrag gestellt werden.

Service:

Alle nötigen Formulare können entweder im Internet oder über das kostenlose Servicetelefon 0800/1000 4800 bestellt werden.

Homepage der Deutschen Rentenversicherung Bund


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ämter sind verpflichtet, über Ansprüche auf Sozialleistungen ausreichend zu beraten. Das ergibt sich aus einem aktuellen Urteil des BGH. Foto: Winfried Wagner Ämter müssen über Sozialleistungen lückenlos beraten Menschen in schwierigen Lebenslagen können an vielen Stellen Hilfe bekommen - aber genau das wird manchmal zum Problem. Welche Ansprüche habe ich? Und wohin muss ich mich wenden? Ein Urteil stellt klar: Bei Fehlern ist nicht automatisch der Versicherte der Dumme.
Kosten für eine Haushaltshilfe können in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Foto: Franziska Kraufmann/dpa Haushaltshilfe anmelden hilft Steuern sparen Viele Haushaltshilfen in Deutschland arbeiten schwarz. Dabei haben beide Seiten etwas davon, wenn die Tätigkeit bei der Minijob-Zentrale angemeldet wird.
Wer zu Hause eine Haushaltshilfe beschäftigen möchte, muss sie bei der Minijob-Zentrale anmelden. Foto: Jens Kalaene Minijobber im Privathaushalt anmelden Manche Menschen beschäftigen eine Haushaltshilfe. Nach deutschem Recht müssen sie diese bei der Minijob-Zentrale anmelden. Nachteile ergeben sich dadurch aber nicht - im Gegenteil.
Verlässlich sind Renteninformationen nur, wenn alle Änderungen im Berufsleben berücksichtigt wurden. Versicherte sollten daher rechtzeitig eine Kontoklärung veranlassen. Foto: Daniel Karmann/dpa Rentenkonto klären - So können Versicherte Lücken füllen Ob Jobwechsel, Elternzeit oder Teilzeitbeschäftigung - im Berufsleben ergeben sich oft einige Veränderungen. Das hat auch Auswirkungen auf den Rentenanspruch. Wichtig ist es daher zu prüfen, ob auch alle Änderungen erfasst wurden.