DGB Region Trier Deutscher Gewerkschaftsbund

~ km Herzogenbuscher Str. 52, 54292 Trier-Trier-Nord

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 12:00, 13:00 - 16:00
Dienstag: 08:00 - 12:00, 13:00 - 16:00
Mittwoch: 08:00 - 12:00, 13:00 - 16:00
Donnerstag: 08:00 - 12:00, 13:00 - 16:00
Freitag: 08:00 - 13:30
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: DGB Region Trier Deutscher Gewerkschaftsbund finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Herzogenbuscher Str. 52. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist DGB Region Trier Deutscher Gewerkschaftsbund eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Öffentliche Verwaltung.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 065123037. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://trier.dgb.de/.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (49) Alle anzeigen
Passende Berichte (3328) Alle anzeigen
Wer einen weiten Weg zur Arbeit hat, kann ab 2021 mehr Kosten steuerlich geltend machen. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/dpa-tmn Wie viel bringt die neue Pendlerpauschale? Gute Nachrichten für Arbeitnehmer: Im kommenden Jahr gilt eine neue gestaffelte Pendlerpauschale. Wer weite Wege zur Arbeit hat, kann mehr Geld steuerlich geltend machen.
Wer online gekaufte Sachen wieder zurückschicken will, muss sich an den Händler wenden. Sitzt der weit entfernt im Ausland, kann das teuer werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Gilt das Widerrufsrecht bei einem Kauf aus dem Ausland? Wisch, klick, gekauft! Dank Internet war weltweites einkaufen nie einfacher. Die Kehrseite der Medaille: Bei Reklamation oder Umtausch kann es haken. Besonders wenn der Händler weit entfernt sitzt.
Eltern haben eine Mitteilungspflicht gegenüber der Familienkasse, wenn das Kind die Ausbildung abbricht. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa Familienkasse über Ausbildungsabbruch informieren Wenn Eltern zu Unrecht Kindergeld erhalten haben, müssen sie mit Rückforderungen der Familienkasse rechnen. Das gilt auch dann, wenn das Geld bereits bei anderen Sozialleistungen angerechnet wurde.
Auch in Corona-Zeiten müssen sich Erben mit dem Nachlass Verstorbener beschäftigen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Corona-Pandemie befreit Erben nicht von Notartermin Auch in Zeiten von Corona müssen Erbfälle abgewickelt werden. Erben müssen daran mitwirken. Mit einem einfachen Verweis auf die Pandemie dürfen sie das jedenfalls nicht ablehnen.