Detlef Thiery und Gertrud Thiery Rechtsanwälte

~ km Bahnhofstr. 1, 66111 Saarbrücken-St Johann

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 18:00
Dienstag: 08:00 - 18:00
Mittwoch: 08:00 - 17:00
Donnerstag: 08:00 - 18:00
Freitag: 08:00 - 17:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Jetzt geöffnet (bis 17:00 Uhr)
Auf einen Blick: Detlef Thiery und Gertrud Thiery Rechtsanwälte finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Saarbrücken, Bahnhofstr. 1. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Detlef Thiery und Gertrud Thiery Rechtsanwälte eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Rechtsberatung, Rechtsanwälte.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 0681958150. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.raethiery.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (153) Alle anzeigen
Passende Berichte (2390) Alle anzeigen
Wenn man nicht aus den Miesen herauskommt - viele überschuldete Menschen holen sich keine Hilfe, die es zum Beispiel bei Schuldnerberatungsstellen gibt. Foto: Mascha Brichta Überschuldete Menschen suchen oft keine Beratung auf Wer in einem Schuldenberg steckt, spricht nicht gern darüber. Und wie aktuelle Zahlen zeigen, holen sich Betroffene oft auch keine Hilfe. Welche Faktoren machen Schulden wahrscheinlich, und wie erkennen Verbraucher, ob ihre finanzielle Lage kritisch ist?
Verbraucher müssen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) sperrige oder schwer zu transportierende Produkte bei Mängeln nicht unbedingt zurücksenden. Wenn mit dem Transport erhebliche Unannehmlichkeiten verbunden wären, müssten die Verkäufer sich darum kümmern. Foto: Christian Charisius Müssen sperrige Produkte bei Mängeln zurückgehen? Müssen Verbraucher zusätzliche Kosten und Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, wenn sie mangelhafte Ware zugeschickt bekommen? Das oberste Gericht der Europäischen Union stärkt nun einmal mehr die Kundenrechte. Es lässt jedoch Hintertürchen offen.
Ob ein Arbeitnehmer tätowiert ist oder nicht - das geht den Arbeitgeber in der Regel nichts an. Foto: Facundo Arrizabalaga/epa Darf der Arbeitgeber bei Tattoos mitreden? Tattos liegen noch immer Trend. Das freut die Arbeitgeber nicht unbedingt. Dennoch müssen sie es in der Regel akzeptieren, wenn Angestellte sich für diese Form der Körperkunst entscheiden - nur in einem Fall nicht.
Ab dem 14. September können die iTAN-Papierlisten beim Online-Banking nicht mehr verwendet werden. Foto: Andrea Warnecke Bald keine iTAN-Listen mehr fürs Online-Banking Gerade zu Beginn des Online-Bankings setzten viele Geldinstitute auf ausgedruckte iTan-Listen. Aus Sicherheitsgründen werden diese aber bald abgeschafft und durch bessere Verfahren ersetzt - mit nur wenigen Ausnahmen.