Darf der Arbeitgeber feste Zeiten für Pausen festlegen?

08.04.2019
Mittagspause nur zwischen 12.00 und 12.30 Uhr, Schichtpause zwischen 01.00 und 03.00 Uhr nachts. Darf der Arbeitgeber bestimmen, wann Pause gemacht wird? Roland Gross, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Leipzig, gibt Antwort.
Der Arbeitgeber kann vorschreiben, zu welchen Zeiten Beschäftigte Pausen machen dürfen. Der Betriebsrat hat aber gegebenenfalls ein Mitspracherecht. Foto: Kai Remmers
Der Arbeitgeber kann vorschreiben, zu welchen Zeiten Beschäftigte Pausen machen dürfen. Der Betriebsrat hat aber gegebenenfalls ein Mitspracherecht. Foto: Kai Remmers

Leipzig (dpa/tmn) - Darf der Arbeitgeber festlegen, zu welchen Zeiten Arbeitnehmer ihre Pause einlegen dürfen? «Ja», sagt Roland Gross, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Leipzig. Der Arbeitgeber hat das Direktionsrecht.

«Er kann dem Arbeitnehmer also vorschreiben, zu welchen Zeiten er Pausen machen darf», erklärt Gross, der Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) ist. Wichtig sei dabei aber: Gibt es im Unternehmen einen Betriebsrat, darf der bei Entscheidungen zu den Pausenzeiten mitbestimmen.

Zudem ist im Arbeitszeitgesetz geregelt, dass dem Arbeitnehmer nach sechs Stunden Arbeit 30 Minuten Pause zu gewähren sind. Das gelte zum Beispiel auch, wenn für die achtstündige Schicht im Krankenhaus nur eine Pflegekraft eingeteilt ist. «Pause heißt in jedem Fall: Der Arbeitnehmer kann frei über seinen Aufenthaltsort und seine Tätigkeiten in dieser Zeit verfügen», erklärt Gross.

Für Arbeitsaufgaben steht der Mitarbeiter in dieser Zeit nicht zur Verfügung. Der Arbeitgeber könne aber festlegen, dass der Mitarbeiter seine Pause während der achtstündigen Schicht nur zwischen 2.00 Uhr und 2.30 Uhr einlegen darf.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein polemisch formuliertes Zeugnis kann für den Arbeitgeber teuer werden - wenn er sich zuvor zu einem wohlwollenden Schreiben verpflichtet hat. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa Zwangsgeld für polemisches Zeugnis Von einem Arbeitszeugnis kann die weitere Karriere abhängen. Deswegen verpflichten sich manche Arbeitgeber dazu, es wohlwollend zu formulieren. Verstoßen sie dagegen, droht ihnen nicht nur eine Geldstrafe.
Jürgen Markowski ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein. Foto: Marion Stephan/Manske & Partner Darf der Chef ausnahmsweise Nachtschichten anordnen? Viele Menschen haben feste Arbeitszeiten, die in einem Arbeitsvertrag geregelt sind. Aber wie ist zu verfahren, wenn dringend eine Aufgabe erledigt werden muss und damit Arbeitszeit in der Nacht oder am Wochenende anfällt? Ist das so einfach möglich?
Darf ein Arbeitnehmer mit Kind bei seinem Arbeitgeber auf eine bestimmte Schicht bestehen? Darüber entschied zuletzt ein Gericht. Foto: Uli Deck Mitarbeiter mit Kind - Kein Anspruch auf bestimmte Schichten Arbeitgeber haben bei der Verteilung von Arbeitszeiten das Sagen. Sie müssen aber auch die Interessen der Arbeitnehmer berücksichtigen. Ein Gericht entschied kürzlich einen Fall, bei dem ein Mitarbeiter eine bestimmte Schicht verlangte - wegen seines kleinen Kindes.
Wenn Arbeitnehmer akut krank sind, dürfen sie auch während der Arbeitszeit zum Arzt gehen. Jedoch sollte der Chef darüber informiert werden. Foto: Mascha Brichta Dürfen Arbeitnehmer während der Arbeitszeit zum Arzt gehen? Nur Sprechstunden am Vormittag und lange Wartezeiten - einen Arzttermin zu ergattern, ist nicht immer leicht, besonders für Arbeitnehmer. In akuten Fällen ist jedoch ein sofortige Arztbesuch während der Arbeitszeit erlaubt.