Bitcoin fällt unter 40.000 US-Dollar

12.04.2022
Auch an Digitalwährungen wie dem Bitcoin gehen die aktuellen Entwicklungen an den Börsen nicht spurlos vorbei. Der Bitcoin etwa ist derzeit so schwach wie seit Wochen nicht.
Kryptowährungen wie Bitcoin geraten aktuell unter Druck. Foto: Ina Fassbender/dpa/dpa-tmn/Archiv
Kryptowährungen wie Bitcoin geraten aktuell unter Druck. Foto: Ina Fassbender/dpa/dpa-tmn/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Der Bitcoin und andere Kryptowährungen stehen wieder unter Druck. In der Nacht auf Dienstag fiel der Kurs der ältesten Digitalwährung auf der Handelsplattform Bitfinex um rund fünf Prozent bis auf 39.223 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit knapp einem Monat.

Andere Digitalwerte gaben ebenfalls nach. Die nach Marktwert zweitgrößte Internetdevise Ether fiel ähnlich stark wie die Nummer eins Bitcoin bis auf 2951 Dollar. Am Vormittag erholten sich die Kurse wieder etwas.

Derzeit lasten vor allem zwei Entwicklungen auf den Digitalanlagen. Zum einen straffen viele Zentralbanken wegen der hohen Inflation ihre Geldpolitik. Die steigenden Zinsen lasten auf zinslosen Anlagen wie Kryptowerten. Zum anderen bewegen sich die als besonders riskant geltenden Digitaldevisen häufig mit der Kursentwicklung an den Aktienbörsen. Dort war die Stimmung wegen des russischen Kriegs gegen die Ukraine zuletzt häufig trübe.

© dpa-infocom, dpa:220412-99-890463/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nach einer zwischenzeitlichen Stabilisierung geht die Talfahrt des Bitcoin weiter. Foto: Jens Kalaene/zb/dpa Bitcoin setzt Sinkflug fort Wegen der Zinsflaute sehen einige Anleger ihre Chance in Kryptowährungen. Doch ein möglicher Kurswechsel in der US-Geldpolitik bringt Bitcoin und Co nun ziemlich in Bedrängnis. Nach kurzer Unterbrechung geht die Talfahrt weiter.
Starrke Kursschwankungen: Als Geldanlage ist die virtuelle Währung Bitcoin nur bedingt geeignet. Foto: Jens Kalaene Bitcoin-Boom: Was steckt hinter der Digitalwährung Der Bitcoin knackt Rekord um Rekord. Was hat es mit der Digitalwährung auf sich? Warum steigt der Kurs so rasant? Was sagen Finanzexperten? Und warum ist der Bitcoin ein Umweltsünder?
Auch in Deutschland gibt es einige Firmen die Bitcoins als Zahlmittel annehmen. Doch starke Wertschwankungen erschweren oft die Transaktion. Foto: Franziska Scheven/dpa Ist der Bitcoin eine Währung? Der Hype um den Bitcoin ist gewaltig. Doch was ist er eigentlich? Währung oder Spekulationsobjekt? Die Meinungen dazu gehen weit auseinander.
Die Verbraucherpreise steigen - vor allem wegen der explodierenden Energiepreise. Doch auch Nahrungsmittel, etwa frisches Gemüse, wurde im Februar teurer. Foto: picture alliance / Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild Inflation wieder über fünf Prozent: Weiterer Anstieg droht Der Ukraine-Krieg heizt die ohnehin schon hohen Energiepreise zusätzlich an. Die Menschen in Deutschland müssen sich auf weiter steigende Verbraucherpreise einstellen. Die Politik diskutiert über mögliche Entlastungen.