Betrüger zocken bei Wohnungsbesichtigung ab

29.09.2021
Endlich die Traumwohnung gefunden? Und das auch noch für wenig Geld? Vorsicht, das kann eine Falle sein. Insbesondere, wenn vor der eigentlichen Besichtigung schon Kaution bezahlt werden soll.
Traumimmobilie zu Top-Konditionen zur Miete gefunden? Dann gilt es vorsichtig zu sein. Betrüger treiben auf Onlineportalen ihr Unwesen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Traumimmobilie zu Top-Konditionen zur Miete gefunden? Dann gilt es vorsichtig zu sein. Betrüger treiben auf Onlineportalen ihr Unwesen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Berlin/Wien (dpa/tmn) - Mit einer neuen Masche haben es Betrüger auf das Geld Wohnungssuchender abgesehen. Interessenten sollen dabei noch vor der Wohnungsbesichtigung eine Kaution hinterlegen, die angeblich von der Online-Reiseagentur booking.com verwaltet wird. Wer sich darauf einlässt, ist sein Geld los.

Auf die Abzocke weist die unabhängige, österreichische Informationsplattform für Internet-Betrug «Watchlist Internet» hin. Zu erkennen sei die Masche demnach meist daran, dass die Traumwohnung in einem der gängigen Onlineportale sehr günstig angeboten wird. Wer den angeblichen Vermieter kontaktiert, erhält eine Antwortmail. Darin erklärt dieser, im Ausland zu leben und die Besichtigung daher vermeintlich mit booking.com über einen sogenannten Booking-Agenten abwickeln zu wollen.

Wer dem Vorgehen zustimmt, erhält kurz darauf eine gefälschte E-Mail von booking.com, in der sich die Kriminellen als eben jene Booking-Agenten ausgeben. Als angebliche Sicherheit für den Vermieter fordern sie vor der Wohnungsbesichtigung eine Kaution per Überweisung ein, die es angeblich zurückgibt, sollte man die Wohnung nicht nehmen wollen. Wer tatsächlich überweist, hört und sieht von dem angeblichen Vermieter und seinem Agenten nie wieder was, schreibt «Watchlist Internet».

Oft gebe der scheinbar im Ausland lebende Vermieter einen Beruf mit hohem gesellschaftlichen Ansehen an - zum Beispiel Arzt. Sollten einer oder mehrere der genannten Hinweise bei der Wohnungssuche auffallen, gilt höchste Alarmbereitschaft. Laut «Watchlist Internet» koordiniert booking.com keinerlei solcher Wohnungsbesichtigungen.

© dpa-infocom, dpa:210929-99-412537/2

Watchlist Internet über die Abzocke bei der Wohnungsbesichtigung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer hat sich auch schon einmal ausgesperrt und durfte jede Menge Geld für den Dienst zahlen?
unsplash.com, © Michele Purin, CCO Public Domain Abzocke – so können sich Mieter schützen Immer wieder werden Mieter Opfer von Betrügern. Die Abzock-Maschen sind oft dreist und viele Mieter wissen nicht, wie sie sich wehren können. Der Betrug an Mietern scheint für die Täter sehr lukrativ zu sein.
Wer seine Wohnung aus beruflichen Gründen wechselt, kann das Finanzamt an den Kosten für den Umzug beteiligen. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn So lässt sich das Finanzamt an Umzugskosten beteiligen Viele Menschen sitzen nun an der Steuererklärung für 2019. Wer in dem Jahr seine Wohnung gewechselt hat, kann den Staat eventuell an den Kosten beteiligen - braucht dafür aber einen speziellen Grund.
Wer aus beruflichen Gründen umzieht, sollte das in der Steuererklärung angeben. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Höhere Steuer-Pauschale für beruflich bedingte Umzüge Wer für den Job umzieht, kann das Finanzamt an den Kosten beteiligen. Die Ausgaben werden als Werbungskosten anerkannt. Was Steuerpflichtige beachten müssen.
Bei Anrufen unbekannter Personen, die bestimmte Handlungen verlangen, ist Skepsis angebracht. Foto: Christin Klose Diese Telefonbetrugs-Maschen sollten Verbraucher kennen Ihre Fantasie kennt kaum Grenzen: Mit immer neuen Tricks versuchen Betrüger an das Geld von Verbrauchern heranzukommen. Ihr wichtigstes Werkzeug: das Telefon. Wie Verbraucher unseriöse Anrufer erkennen.