Betrüger locken Bitcoin-Anleger mit hohen Renditen

13.06.2019
Wer auf einen nachhaltigen Vermögensaufbau setzt, sollte von Kryptowährungen lieber die Finger lassen. Die Anlage ist mit hohen Risiken behaftet und die Chancen, Opfer von Betrügereien zu werden, nehmen zu.
Betrügereien rund um Kryptowährungen haben stark zugenommen. Foto: Jens Kalaene
Betrügereien rund um Kryptowährungen haben stark zugenommen. Foto: Jens Kalaene

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Bei Bitcoins und anderen Kryptowährungen gehen Anleger meist hohe Risiken ein. Sie eignen sich also nicht für den nachhaltigen Vermögensaufbau.

Aber nicht nur das, auch die Betrugsmaschen rund um Cyberwährungen haben stark zugenommen, warnt die Aktion «Finanzwissen für alle» der im BVI organisierten Fondsgesellschaften.

Denn Plattformen locken Anleger über soziale Medien mit hohen Renditen. Das Problem dabei: Sie unterliegen nicht dem Anlegerschutz nach EU-Recht. Und je höher die versprochene Rendite, umso höher die möglichen Verluste.

Warnzeichen sind ein Unternehmenssitz im Ausland sowie überdurchschnittlich hohe Renditen. Wer sich unsicher ist, kann die Angebote mit gängigen Renditen vergleichen - Angaben dazu gibt es auf den Kursseiten in Tageszeitungen sowie im Internet unter anderem bei der Deutschen Bundesbank.

Übersicht zu Zinssätzen und Renditen der Bundesbank


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Starrke Kursschwankungen: Als Geldanlage ist die virtuelle Währung Bitcoin nur bedingt geeignet. Foto: Jens Kalaene Bitcoin-Boom: Was steckt hinter der Digitalwährung Der Bitcoin knackt Rekord um Rekord. Was hat es mit der Digitalwährung auf sich? Warum steigt der Kurs so rasant? Was sagen Finanzexperten? Und warum ist der Bitcoin ein Umweltsünder?
Auch in Deutschland gibt es einige Firmen die Bitcoins als Zahlmittel annehmen. Doch starke Wertschwankungen erschweren oft die Transaktion. Foto: Franziska Scheven/dpa Ist der Bitcoin eine Währung? Der Hype um den Bitcoin ist gewaltig. Doch was ist er eigentlich? Währung oder Spekulationsobjekt? Die Meinungen dazu gehen weit auseinander.
Bitcoin ist die bekannteste Kryptowährung. Es kann von Anlegern gekauft werden. In einem ICO wird das Geld gesammelt. Foto: Jens Kalaene/dpa Krypto-Investing: Warum der Kauf von Coins riskant sein kann Sparen Sie noch auf einem Konto oder schon auf ihrer Festplatte? Keine Frage: Digitale Währungen beflügeln derzeit die Fantasie vieler Anleger. Allerdings sollten sie vorsichtig sein, denn der Markt ist kaum reguliert.
Die Digitalwährung Bitcoin erlebt derzeit einen rasanten Höhenflug an der Börse. Foto: Jens Kalaene Digitalwährung Bitcoin erreicht neues Rekordhoch Bei kaum einer Währung geht es so auf und ab wie bei der Digitalwährung Bitcoin. Politische Unsicherheiten in aller Welt und die strenge Kapitalverkehrskontrolle in China verleihen der Kryptowährung nun einen erheblichen Aufwind.