Baukindergeld spätestens drei Monate nach Einzug beantragen

18.12.2018
Seit der Einführung des Baukindergeldes vor drei Monaten wurden bereits 50.000 Anträge gestellt. Der Zuschuss zum Eigenheim ist für Familien demnach eine willkommene Finanzspritze. Wer erhält ihn, und was ist zu beachten?
Wer Baukindergeld erhalten möchte, muss spätestens drei Monate nach Einzug einen Antrag stellen. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Wer Baukindergeld erhalten möchte, muss spätestens drei Monate nach Einzug einen Antrag stellen. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Familien und Alleinerziehende müssen Anträge auf das neue Baukindergeld spätestens drei Monate nach ihrem Einzug im KfW-Zuschussportal stellen. Wichtig sind laut der KfW-Bankengruppe das Alter und der Wohnort der Kinder zum Zeitpunkt der Antragstellung.

Jedes Kind, für das die Förderung beantragt wird, muss zu Hause wohnen und unter 18 Jahren alt sein. Für Kinder, die nach der Antragstellung geboren werden, gibt es keine Förderung.

Für den Antrag muss man sich im KfW-Zuschussportal registrieren und hierüber die notwendigen Nachweise hochladen. Das sind zum einen die Einkommensteuerbescheide des Antragstellers und des Ehepartners, Lebenspartners oder Partners aus eheähnlicher Gemeinschaft des vorletzten und vorvorletzten Jahres - also für Anträge in 2019 die von 2016 und 2017. Zum anderen werden eine Meldebestätigung und der aktuelle Grundbuchauszug verlangt. Die KfW rät, diese Dokumente in hoher Qualität zu scannen oder abzufotografieren.

Aber: Laut KfW-Zuschussportal können die notwendigen Unterlagen voraussichtlich erst ab Ende März 2019 hochgeladen werden (Stand 18.12.). Antragsteller erhalten dann eine E-Mail-Benachrichtigung und haben im Anschluss drei Monate Zeit, die Unterlagen einzureichen.

Vor der Auszahlung müssen sich Antragsteller außerdem identifizieren, entweder per Videotelefonat mit einem Mitarbeiter eines von der KfW beauftragten Dienstleisters oder über das Postident-Verfahren in einer Filiale der Deutschen Post.

Informationen zur Beantragung auf der KfW-Homepage

Anleitung zur Beantragung des Baukindergeldes


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die getesteten Kredite mit flexiblen Tilgungsrechten sind nicht oder nur geringfügig teurer als Angebote mit starrer Rückzahlung. Foto: Jens Kalaene Flexible Immobilienkredite passen sich Lebenssituation an Die Stiftung Warentest hat flexible Immobilienkredite unter die Lupe genommen. Im Ergebnis schneiden die mit variablen Raten und Sondertilgungsrechten ausgestatteten Angebote gut ab. Verbraucher sollten aber auf ein paar Dinge achten.
Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss zum Bau oder Kauf von Wohneigentum in Höhe von 1200 Euro je Kind und pro Jahr. Er wird über 10 Jahre ausgezahlt. Foto: Jens Schierenbeck Baukindergeld kann ab dem 18. September beantragt werden Staatliche Zuschüsse für Hausbau und Wohnungskauf: Eltern können ab dem 18. September das neu eingeführte Baukindergeld beantragen. Um die Fördermittel zu beziehen, müssen aber einige Voraussetzungen erfüllt sein.
Am besten stellt der Elternteil den Kindergeldantrag, der mehr Kinder in die Familie mitbringt. Foto: Jens Büttner Kindergeld bei Patchwork-Familien richtig beantragen Die Anzahl der Kinder ist entscheidend für die Höhe des Kindergeldes. Bei Patchwork-Familien ist genau das aber etwas komplizierter: Hier kommt es auch darauf an, welches Elternteil den Antrag stellt.
Kindergeld kann auch für volljährige Kinder beantragt werden. Hierbei müssen Eltern aber beachten: Die Fristen für rückwirkende Anträge werden ab 2018 kürzer. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neue Fristen für rückwirkende Kindergeldanträge ab 2018 Kindergeld kann bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt werden. Doch nicht immer wissen Eltern das. Ab dem kommenden Jahr sollten sie sich über die Voraussetzungen schnell informieren. Denn für rückwirkende Anträge bleibt dann weniger Zeit.