Apple Pay bei Sparkassen noch ohne Girocard-Unterstützung

27.06.2019
Kunden von Sparkassen und Genossenchaftsbanken können künftig mit Apple Pay bargeldlos bezahlen. Leider gibt es zunächst eine kleine Einschränkung.
Bei Sparkassen und Genossenschaftsbanken startet Apple Pay noch in diesem Jahr. Foto: Davey;Hildenbrand/EPA
Bei Sparkassen und Genossenschaftsbanken startet Apple Pay noch in diesem Jahr. Foto: Davey;Hildenbrand/EPA

Frankfurt/Berlin (dpa) - Der Bezahldienst Apple Pay wird noch in diesem Jahr bei den Sparkassen und Genossenschaftsbanken in Deutschland starten - aber zunächst ohne die Unterstützung der populären Girocard.

Das sagte die zuständige Apple-Managerin Jennifer Bailey am Mittwoch im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Gleichzeitig bestätigte die Sparkassen-Finanzgruppe über Twitter und auf Facebook den Start: «Die Sparkassen werden Apple Pay noch in diesem Jahr in Deutschland einführen und den Kunden diese einfache, sichere und vertrauliche Zahlungsweise anbieten.» Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) twitterte: «Die Tinte ist trocken: Die Volksbanken Raiffeisenbanken werden ihren Kunden im Laufe des Jahres ApplePay anbieten.»

Ab wann genau die Kunden der öffentlich-rechtlichen Institute Apple Pay nutzen können, sagte Bailey nicht. Der Dienst werde «später in diesem Jahr» starten. Zum Auftakt können die Kunden nur Kredit- oder Debitkarten hinterlegen, später solle aber auch die Girocard folgen.

«Wir befürworten eine Integration der Girocard, dazu muss aber noch Arbeit erledigt werden, auch beim Konsortium der Girocard», betonte Bailey. Apple habe bereits in anderen Ländern bewiesen, dass man nationale Kartensysteme unterstütze. In Deutschland sei Apple Pay für rund 80 Prozent der im Umlauf befindlichen Kredit- und Debitkarten verfügbar.

Apple Pay war Ende 2018 in Deutschland an den Start gegangen. Benutzer können im Laden mit dem Service wie mit einer Kreditkarte bezahlen. Dazu aktiviert man am iPhone oder der Apple Watch die Bezahlfunktion und hält das Gerät dann ans Terminal. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen unterstützen, was mittlerweile in fast allen Supermärkten in Deutschland der Fall ist.

Hierzulande funktioniert Apple Pay bisher mit Kredit- oder Debitkarten unter anderem von Deutscher Bank, N26, HypoVereinsbank, Santander, Comdirect und DKB. Sparkassen und Genossenschaftsbanken bieten seit dem vergangenen Jahr eigene Bezahl-Apps an. Apple Pay steht außerdem mit den Bezahlsystemen von Google, Samsung und Paypal im Wettbewerb.

Apple zu Apple Pay

Sparkassen zum Bezahlen per Smartphone

BVR zum Bezahlen per Smartphone

Google zu Google Pay


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Deutschlands Bankkunden müssen sich nach Einschätzung der Finanzaufsicht Bafin in der Zinsflaute an Gebühren für bisher kostenlose Leistungen gewöhnen. Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa Bafin: Ende der Gratiskultur bei Banken Gebühren für bisher kostenlose Bankdienstleistungen sorgen für Unmut der Verbraucher. Doch Bankkunden werden sich in der Zinsflaute daran gewöhnen müssen, meint die Finanzaufsicht. Anders sieht das bei Ärger mit dem Basiskonto aus.
Mit Apple Pay können Kunden teilnehmender Banken ihr Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen verwenden. Foto: Apple Inc./dpa-tmn Smartphone-Bezahldienst Apple Pay in Deutschland gestartet Deutschland gilt weiter als Bargeldland. In der Branche geht man aber davon aus, dass sich das schneller ändern könnte als bisher, wenn Kunden an der Kasse nur ihr Telefon zücken müssen. Nach Google geht nun auch Apple mit seinem Smartphone-Bezahldienst an den Start.
Per Smartphone-App machen nun auch die Sparkassen mobiles Bezahlen möglich. Foto: Fabian Sommer Sparkassen starten mobilen Bezahldienst Die wenigsten Menschen in Deutschland zahlen bislang mit ihrem Smartphone. Seit Ende Juni mischt Google den Markt auf. Deutsche Finanzhäuser wollen dem US-Konzern aber nicht allein das Geschäft überlassen.
Die deutschen haben wenig Vertrauen in mobile Bezahldienste. Die Bundesbürger begleichen kleinere Beträge am liebsten mit Bargeld. Foto: Jens Kalaene Neue Techniken könnten mobiles Bezahlen bald ablösen Per Smartphone-App bezahlen bisher nur wenige Bundesbürger. Berater glauben nun, dass sich die Technik erst gar nicht flächendeckend durchsetzt. Denn es nahen schon neue Verfahren.