Andreas Martin Abel Rechtsanwalt

~ km Obere Kaiserstr. 98, 66386 St. Ingbert-Rohrbach
Auf einen Blick: Andreas Martin Abel Rechtsanwalt finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: St. Ingbert, Obere Kaiserstr. 98. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Andreas Martin Abel Rechtsanwalt eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Rechtsberatung, Rechtsanwälte.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06894990940. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.kanzlei-abel.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (37) Alle anzeigen
Alfons Graf Rechtsanwalt ~ km St.-Ingberter-Str. 28, 66583 Spiesen-Elversberg
Passende Berichte (1051) Alle anzeigen
Um die hohen Nachzahlungszinsen von 6 Prozent kommen säumige Steuerzahler nicht herum. Foto: Daniel Reinhardt/dpa Gericht weist Klage gegen Höhe von Steuerzinsen ab Verbraucher müssen immer niedrigere Sparzinsen hinnehmen. Aber die Nachzahlungszinsen bleiben so hoch wie sie sind? Das fand ein Ehepaar ungerecht und erhob Klage. Jetzt haben die Finanzrichter in Münster darüber geurteilt.
Ein Fahrtenbuch muss bestimmten Anforderungen gerecht werden. Sonst droht eine pauschale Abrechnung. Foto: Jan Woitas/dpa Fahrtenbuch von Dienstwagen sorgfältig führen Ein Fahrtenbuch kann eine Steuererleichterung bringen. Allerdings muss es dafür ordentlich geführt werden. Welche Punkte zwingend aufgeschrieben werden müssen, ist bei privaten und dienstlichen Fahrten unterschiedlich.
Bei finanziellen Leihgeschäften sollten Hartz-IV-Empfänger ein Darlehensvertrag aufsetzen, sonst droht der Vorwurf eines Scheingeschäftes. Foto: Jens Büttner/dpa Geborgtes Geld kann Hartz-IV-Empfängern Probleme bereiten Achtung Scheingeschäft: Hartz-IV-Empfänger sollten besonderen Wert auf eine vertragliche Absicherung von Geld-Leihgeschäften legen. Wenn keine schriftliche Regelung vorhanden ist, droht im schlimmsten Falle eine Senkung der staatlichen Hilfszahlungen.
Aus und vorbei: Wenn sich Ehepartner scheiden lassen, kostet das Geld. Diese Kosten können sie nicht als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa BFH: Scheidungskosten nicht steuerlich absetzbar Eine Scheidung ist nicht nur eine emotionale Belastung. Sie kann auch teuer werden, wenn sich beide Seiten vor Gericht streiten. An den Kosten konnte bisher oft das Finanzamt beteiligt werden. Doch dem hat der Bundesfinanzhof nun einen Riegel vorgeschoben.