Altersteilzeitarbeit besteht auch während Kurzarbeit

28.04.2021
Die Corona-Pandemie hat das Wirtschaftsleben weiter im Griff. Die Folgen treffen auch Beschäftigte in Altersteilzeit. Welche Auswirkungen hat das in diesem Fall?
Kurzarbeit, Freistellungen von der Arbeit, unbezahlter Urlaub oder Quarantäne können auch Altersteilzeitbeschäftigte treffen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Kurzarbeit, Freistellungen von der Arbeit, unbezahlter Urlaub oder Quarantäne können auch Altersteilzeitbeschäftigte treffen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie müssen viele Unternehmen ihre Betriebsabläufe den Umständen anpassen. Folgen wie Kurzarbeit, Freistellungen von der Arbeit, unbezahlter Urlaub oder Quarantäne können auch Altersteilzeitbeschäftigte treffen. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

Altersteilzeitarbeit besteht auch während Kurzarbeit weiter, wenn neben dem laufenden Arbeitsentgelt die Aufstockungsleistungen gezahlt werden, also Aufstockungsbeträge und zusätzliche Rentenversicherungsbeiträge im Sinne des Altersteilzeitgesetzes. Ob in der Kurzarbeit noch tatsächlich gearbeitet wird, ist unerheblich. Der Arbeitgeber muss die Aufstockungsleistungen in dem Umfang zahlen, als hätte der Arbeitnehmer die ohne Kurzarbeit vereinbarte Arbeitszeit gearbeitet.

Werden das Arbeitsentgelt und die zusätzlichen Arbeitgeberleistungen weiterhin gezahlt, wirkt sich eine vorübergehende Freistellung nicht negativ auf die Altersteilzeitarbeit aus. Arbeitnehmer müssen aber dienstbereit bleiben und eine Tätigkeit wieder aufnehmen, wenn der vorübergehende betriebsbedingte Anlass weggefallen ist. Während eines unbezahlten Urlaubs liegt keine Altersteilzeit mehr vor, da der Urlaub sie unterbricht.

Wurde für Beschäftigte eine Quarantäne angeordnet, handelt es sich um vorübergehende Freistellungen. Sie werden wie betriebsbedingte Freistellungen bewertet. Zahlt das Unternehmen das Arbeitsentgelt, die Aufstockungsbeträge und zusätzlichen Rentenversicherungsbeiträge weiter, gilt die Altersteilzeit im sozialversicherungsrechtlichen Sinne nicht als unterbrochen.

Dies trifft in den ersten sechs Wochen der Quarantäne auch dann zu, wenn das Arbeitsentgelt als Verdienstausfallentschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz gezahlt und dem Arbeitgeber anschließend von der zuständigen Entschädigungsbehörde erstattet wird.

© dpa-infocom, dpa:210427-99-369983/6

Corona-Themenseite der Deutschen Rentenversicherung Bund


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wird der Rentenbescheid bindend, können Rentenbezieher keine andere Rentenart mehr wählen. Foto: Jens Kalaene/dpa Wechsel der Altersrente nicht möglich Regelaltersrente, Altersteilzeit oder Altersrente für besonders langjährig Versicherte - die Liste der Rentenarten ist lang. Ist der Rentenbescheid erst bindend bewilligt, ist ein Wechsel ausgeschlossen. Das zeigt ein Urteil aus München.
Gute Nachricht für ältere Arbeitnehmer in der Corona-Krise: Altersteilzeit besteht in der Regel auch während Kurzarbeit weiter. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Altersteilzeit besteht während Kurzarbeit weiter Von Kurzarbeit sind derzeit viele Arbeitnehmer betroffen - auch jene, die in Altersteilzeit sind. Die gute Nachricht: An diesem Status ändert sich jetzt nicht zwingend etwas.
Regelungen zur Betriebsrente können nicht einfach gestrichen werden. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa Freifahrticket für Ehepartner ist Teil der Betriebsrente Ein Firmenticket für die Ehepartner ehemaliger Mitarbeiter können Betriebe nicht einfach so wieder abschaffen. Auch nicht durch eine neue Betriebsvereinbarung.
Obwohl sie immer später in Rente gehen, beziehen Menschen in Deutschland das Ruhestandsgeld immer länger. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Späterer Eintritt, längere Bezugsdauer: Zahlen zur Rente Wie lange müssen die Menschen auf ihre Rente warten? Und wie lange haben sie dann etwas von den Bezügen nach jahrelangem Einzahlen? Die Trends sind eindeutig - die Prognosen noch nicht so ganz.