Adriano Carello Versicherungsvermittlung

~ km Kreisstr. 133, 66127 Saarbrücken-Klarenthal
Auf einen Blick: Adriano Carello Versicherungsvermittlung finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Saarbrücken, Kreisstr. 133. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Adriano Carello Versicherungsvermittlung eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Versicherungsgewerbe.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 068121068214. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.adriano.carello.ergo.de/.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (231) Alle anzeigen
Aktiv Assekuranz Makler GmbH ~ km Heinrich-Koehl-Str. 31, 66113 Saarbrücken-Malstatt
Passende Berichte (690) Alle anzeigen
Fast die Hälfte aller Befragten legen ihr Geld auf Sparbüchern an. Foto: Daniel Karmann/dpa Umfrage: Sicherheit geht für viele Anleger immer noch vor Bei vielen Sparern liegt das Sparbuch nach wie vor an erster Stelle, wenn es ums Sparen geht. Das zeigt eine Umfrage. Das Ergebnis gibt auch Aufschluss über das Hauptkriterium bei der Geldanlage.
Weil der Rückflug einer Urlauberin vom Veranstalter umgebucht wurde, muss die Airline sie entschädigen. Das entschied das Landgericht Frankfurt. Foto: Benno Schwinghammer/dpa Reiseveranstalter bucht bestätigten Flug um: Airline haftet Pauschalurlauber erleben es manchmal, dass der Rückflug nachträglich geändert wird. Doch haftet in einem solchen Fall der Veranstalter oder die Airline? Darüber hatte das Landgericht Frankfurt zu entscheiden.
Fällt die Rechnung eines Schlüsseldienstes zu hoch aus, können Auftraggeber Geld zurückfordern, wie ein Urteil zeigt. Foto: Holger Hollemann Richter kritisieren zu hohe Schlüsseldienst-Rechnung Sich zu Hause auszusperren, ist ärgerlich. Noch ärgerlicher kann es sein, wenn der beauftragte Schlüsseldienst seine Rechnung präsentiert. Denn die ist oft hoch. Allerdings können Kunden unter Umständen einen Teil des Geldes zurückfordern.
Die öffentliche Hand muss abgelehnten Bewerbern erklären, warum sie die Stelle nicht bekommen. Foto: Jens Schierenbeck Absage im öffentlichen Dienst: Anspruch auf Begründung Wer sich im öffentlichen Dienst auf eine Stelle bewirbt, der hat bei einer Absage das Recht, den Grund dafür zu erfahren. Wird die Begründung unterlassen, ist das Verfahren fehlerhaft.