Zweiter Diesel für den Mazda3

11.05.2016
Neuer Diesel-Einstieg: Ab sofort lässt sich der Mazda3 auch mit einem 1,5 Liter großen Vierzylinder mit 77 kW/105 PS ordern.
Mazda baut auf eine erweiterte Motorenpalette. Foto: Mazda
Mazda baut auf eine erweiterte Motorenpalette. Foto: Mazda

Augsburg (dpa/tmn) - Mazda erweitert die Motorenpalette des Modells Mazda3 um einen zweiten Diesel. Ab sofort steht ein 1,5 Liter großer Vierzylinder mit 77 kW/105 PS als Alternative zum bisher einzigen Selbstzünder zur Verfügung.

Mit dem neuen Motor, der für Limousine und Schrägheck angeboten wird, ist das Auto bei identischer Ausstattung rund 1700 Euro billiger als mit dem 2,2 Liter-Triebwerk mit 110 kW/150 PS. Mazda drückt den Diesel-Einstiegspreis damit auf 23 190 Euro für das Fließheck, das Stufenheck ist 500 Euro teurer.

Der aus Mazda2 und CX-3 übernommene Motor entwickelt ein maximales Drehmoment von 270 Nm und soll den Mazda3 in 11,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 185 km/h. Den Verbrauch gibt der japanische Autohersteller mit 3,8 Litern an. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 99 g/km.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?
Alles in Ordnung? Auch ein Check des Fahrwerks steht bei einer Inspektion auf dem Plan. Foto: Henning Kaiser Inspektion des Autos: Braucht es immer die Markenwerkstatt? Spätestens alle zwei Jahre sollte ein Auto zur Inspektion. Müssen Besitzer dafür immer zur Markenwerkstatt fahren - oder reicht auch die oft günstigere freie Werkstatt?
Nachsitzen bitte! Manche Rückrufe sind für Autobesitzer verpflichtend - doch wie laufen die Aktionen ab? Foto: Julian Stratenschulte So funktioniert ein Fahrzeug-Rückruf Häufig lesen und hören Autobesitzer von verschiedensten Fahrzeugen, die mit einem Mangel behaftet sind und an denen nachgebessert werden muss. Doch was, wenn man selbst betroffen ist? Wie genau funktioniert so ein Rückruf, und was müssen betroffene Kfz-Halter tun?
Unter Autoherstellern, Versicherern, Zulieferern und Start-ups ist der Wettbewerb um die kommerzielle Verwertung von Daten in vollem Gange. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lby Alle wollen an Autodaten verdienen Daten seien das neue Öl, lautet ein beliebter Spruch in der IT-Branche. Eine besonders ergiebige Ölquelle ist das Auto. Um die kommerzielle Verwertung der Autodaten tobt ein scharfer Wettbewerb - zu Lasten der Privatsphäre