Zweirad-Center Rauch GmbH

~ km Pirmasenser Str. 81, 66482 Zweibrücken-Niederauerbach

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: Geschlossen
Dienstag: 09:00 - 12:30, 14:00 - 18:00
Mittwoch: 09:00 - 12:30, 14:00 - 18:00
Donnerstag: 09:00 - 12:30, 14:00 - 18:00
Freitag: 09:00 - 12:30, 14:00 - 18:00
Samstag: 09:00 - 13:00
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Zweirad-Center Rauch GmbH finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Zweibrücken, Pirmasenser Str. 81. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Zweirad-Center Rauch GmbH eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Motorrad, Fahrräder, Fahrradzubehör.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 0633276919. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.zr-rauch.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (1941) Alle anzeigen
Vom Dieselskandal betroffene VW-Kunden sollten die Frist zur Umrüstung nicht verstreichen lassen. Es könnte die Stilllegung des Fahrzeugs folgen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. In zehn Fällen sind die Behörden diesen Schritt bereits gegangen.
Drogen unwissentlich ins Getränk gemischt bekommen? Diese Behauptung muss laut Gerichtsurteil glaubhaft bewiesen werden. Foto: Oliver Berg/dpa Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch Ausreden nichts, wie ein Gerichtsurteil bestätigt.
Florian Reuter, Geschäftsführer der Volocopter GmbH, will mit autonomen Flugdrohnen die Städte vor einem Verkehrskollaps bewahren. Foto: Christoph Schmidt/dpa Volocopter - in die Luft gehen gegen den Verkehrskollaps Überfüllte Straßen, dicke Luft und weniger Lebensqualität: Wenn Städte an Autos ersticken, könnte ein Ausweichen nach oben lohnen. Neu ist die Idee vom fliegenden Auto nicht - doch mittlerweile erscheint sie halbwegs greifbar.
An der Vernetzung der Fahrzeuge untereinander sowie an der Kommunikation mit der Umgebung muss noch gearbeitet werden, um autonomes Fahren auf den Weg zu bringen. Foto: Arne Dedert/dpa Dieselkrise und Kartellverdacht - was kommt danach? Können die Autobauer nach einem turbulenten 2017 im kommenden Jahr nach vorn schauen? Sicher ist: Der Diesel treibt die Branche mit drohenden Fahrverboten und Milliardenkosten weiter um - inklusive Kartellvorwürfen. Aber das Fahrzeug von morgen nimmt Gestalt an.