XCeed mit aufgefrischtem Design und digitalem Cockpit

18.07.2022
Er zählt zu den erfolgreichsten Neuheiten im Kia-Portfolio. Doch auch ein Bestseller braucht bisweilen ein paar Frischzellen. So überarbeitet Kia nach rund drei Jahren den XCeed - was kommt neu?
Soll zum Herbst auf den Markt kommen: Kia hat seinen Crossover XCeed aufgefrischt. Foto: Kia/dpa-tmn
Soll zum Herbst auf den Markt kommen: Kia hat seinen Crossover XCeed aufgefrischt. Foto: Kia/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Kia überarbeitet den XCeed. Die etwas rustikaler gezeichnete und um ein paar Millimeter aufgebockte Variante des kompakten Ceed bekommt so zum Herbst ein aufgefrischtes Design und eine erweiterte Ausstattung.

Zudem gibt es den Wagen laut Hersteller künftig auch in einer besonders sportlich herausgeputzten GT-Version. Preise und einen genauen Termin zur Markteinführung hat Kia noch nicht genannt.

Von außen zu erkennen ist der XCeed an neuen LED-Leuchten und bulligeren Schürzen an Bug und Heck, so Kia weiter. Innen sollen vor allem digitale Instrumente den Unterschied machen.

GT-Version mit über 200 PS

Obwohl der XCeed mit kompakten SUV konkurriert, entdeckt er mit der Modellpflege auch seinen Sportsgeist. Künftiges Topmodell daher: eine GT-Version mit besonders sportlichem Design und einem 150 kW/204 PS starken Turbomotor. Dieser bringt den Fünftürer in 7,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht als schnellstes Modell der Familie bis zu 220 km/h.

Daneben gibt es wie bisher Benziner und Diesel, Mild- und Plug-in-Hybride, die eine Leistungsspanne von 88 kW/120 PS bis 118 kW/160 PS abdecken.

© dpa-infocom, dpa:220718-99-63276/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der elektrische Gleiter: Mit dem EQS will Mercedes den Kunden eine Art elektrische S-Klasse anbieten. Foto: Tim Adler/Mercedes-Benz AG/dpa-tmn Die wichtigen Autoneuheiten 2021 fahren elektrisch Die Autoindustrie treibt 2021 treibt mit ihren Neuheiten den Systemwechsel voran: Das Gros der Debütanten fährt in fast allen Segmenten mit Strom. Werden klassische Verbrenner zur Ausnahme?
Neuanfang in Bayern: Nach dem Standortwechsel und mit einem neuen Konzept will sich die IAA bis zum 12. September in München präsentieren. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa-tmn Elektrisch in die Zukunft: Die Auto-Neuvorstellungen der IAA Dinosaurier ohne Anpassungsfähigkeit? Am neuen Standort und mit neuem Konzept präsentiert sich auf der IAA Mobility eine Autobranche, die voll auf Elektromobilität setzt. Was kommt auf Autofahrer zu?
Mehr Stromer im Angebot: Mercedes bietet Autos aus seiner Palette zunehmend auch als reine E-Autos an - so wie künftig das Modell EQA. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Mercedes elektrisiert Kompaktklasse: EQA kommt im Frühjahr Auch Mercedes-Modelle zapfen immer öfter Strom anstelle von fossilen Treibstoffen. Als neues E-Mobil gibt es künftig eine vom Kompakt-SUV GLA abgeleitete Elektroversion. Was zeichnet den EQA aus?
SUV-Boom statt Van: Auch Modelle wie der Ford C-Max haben keinen Nachfolger mehr bekommen. Foto: Ford AG/dpa-tmn Autohersteller dünnen ihre Modellpaletten aus Cabrios, Coupés, Vans und viele anderen Nischenmodelle sind vom Aussterben bedroht. Der Sprung in die E-Mobilität und der SUV-Boom lässt die automobile Artenvielfalt schrumpfen.