Wie zuverlässig ist der BMW X4 als Gebrauchter?

03.05.2022
Von klein bis groß - von klassisch bis coupéhaft. SUV gibt es in vielen Größen und Formen, auch vom selben Hersteller. So etwa den X4 als Coupéversion vom X3. Was ist beim Gebrauchtkauf zu beachten?
Das Coupé X4 basiert auf dem SUV X3 und ist auch mit M-Sportpaket (Foto) im Angebot. Foto: BMW AG/dpa-tmn
Das Coupé X4 basiert auf dem SUV X3 und ist auch mit M-Sportpaket (Foto) im Angebot. Foto: BMW AG/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Der X6 irritierte anfangs, bevor sich der Erfolg des großen SUV-Coupés einstellte. Prompt kopierte BMW das Konzept des hochgebockten Modells mit Fließheck bei einer kleineren Baureihe mit dem X4. Bis 2018 wurde die erste Generation des SUV-Coupés gebaut.

Bei der Hauptuntersuchung (HU) gibt es viel Licht - aber auch Schatten.

Modellhistorie: Den vom Kompakt-SUV X3 abgeleiteten X4 brachte BMW 2014 auf den Markt. Ein Facelift gönnte der Hersteller dem Modell nicht, dafür 2016 aber eine ordentliche Leistungsspritze: Das sogenannte M Performance-Modell X4 M40i kam heraus. 2018 rollte die hier nicht berücksichtigte zweite Generation in die Verkaufsräume.

Abmessungen (laut ADAC): 4,67 m x 1,88 m x 1,62 m (LxBxH),Kofferraumvolumen: 500 l bis 1400 l.

Karosserievarianten: Der X4 ist ein viertüriges SUV-Coupé. Varianten gibt es nicht, aber das Schwestermodell X3 als Kompakt-SUV mit besserem Raumangebot auf den hinteren Plätzen.

Stärken: Weder die Achsen noch die Rückleuchten oder das Gros der Bremsbauteile fallen bei der HU negativ auf, teilweise schneiden sie sogar vorbildlich ab. So ist Rost am Fahrwerk laut «Auto Bild Tüv Report 2022» nie ein Problem. Die Bremsleitungen sind nahezu fehlerfrei, die Auspuffanlagen erweisen sich auf dem Prüfstand als sehr haltbar.

Schwächen: Ein paar Beanstandungen kommen aber doch zusammen. Ausgeschlagene Spurstangenköpfe sind ein typisches Problem, bei der zweiten HU schwächeln Federn und Dämpfer, und es wird erhöhter Ölverlust diagnostiziert. Beim dritten Check kommen hohe Beanstandungsquoten bei den Blinkern hinzu. Dass der X4 die Abgasuntersuchung (AU) besteht, ist keine Selbstverständlichkeit.

Pannenverhalten: Der ADAC schreibt mit Blick auf seine Pannenstatistik: «Der BMX X4 schneidet in allen Jahren sehr gut ab.» Schwerpunkte vermeldet der Autoclub nicht.

Motoren: Benziner (Vier- und Sechszylinder in Reihe, Allradantrieb): 135 kW/184 PS bis 265 kW/360 PS; Diesel (Vier- und Sechszylinder in Reihe, Allradantrieb): 140 kW/190 PS bis 230 kW/313 PS.

Marktpreise (laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

- X4 xDrive 20i (2015); 135 kW/184 PS (Vierzylinder); 96.000 Kilometer; 22.350 Euro.

- X4 xDrive 20d M Sport (2016); 140 kW/190 PS (Vierzylinder); 102.000 Kilometer; 25 600 Euro.

- X4 M40i (2017); 265 kW/360 PS (Sechszylinder); 71.000 Kilometer; 37.150 Euro.

© dpa-infocom, dpa:220502-99-127501/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Mechaniker checkt ein Auto.(Symbolbild). Foto: picture alliance / dpa Warum bei Gebrauchtwagenkauf auf Rückrufaktionen achten? Oh, da ist das Wunschmodell. Wenig Kilometer, kaum Gebrauchsspuren und die Papiere sind auch alle in Ordnung. Wirklich? Warum Sie auch auf durchgeführte Rückrufaktionen achten sollten.
Ein Gebrauchtwagen sollte vor dem Kauf gründlich durchgecheckt werden. Auf der Hebebühne lassen sich auch Fahrwerk und Auspuffanlage genauer überprüfen. Foto: David Ebener Beim Gebrauchtwagenkauf auch Unterboden und Motorraum prüfen Wer einen Gebrauchtwagen kauft, sollte keine Risiken eingehen. Um mögliche Schwächen gleich zu erkennen, ist ein Blick unter das Fahrzeug unverzichtbar. Auch Motorraum und Reifen gehören auf den Prüfstand.
Ein Auto kostet einiges an Unterhalt - viele unterschätzen diese Geldsumme. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn Wertverlust ist beim Auto der größte Posten Versicherung, Treibstoff, Reparaturen: Ein Auto zu fahren, kostet Geld. Und zwar mehr, als viele Fahrzeugbesitzer glauben. Wie schätzt man die laufenden Kosten korrekt ein?
Die Dekra hat typische Mängel von Fahrzeugmodellen in neun Klassen untersucht und die jeweiligen Sieger ermittelt. In allen Klassen haben Modelle deutscher Hersteller die Nase vorn. Foto: Andrea Warnecke Deutsche Automarken bei Gebrauchtwagen vorn Gebrauchtwagen deutscher Hersteller gelten als besonders zuverlässig. Das untermauert der Gebrauchtwagenreport 2018 der Dekra. In jeder der neun untersuchten Klassen schneidet eine deutsche Marke am besten ab. Gesamtsieger ist zum dritten Mal in Folge der Audi A6.